Advokatenordnung 1648

Ein Beitrag zur Geschichte der österreichischen Rechtsanwaltschaft

ISBN: 978-3-7046-6565-2

Herausgeber: Neschwara Christian, Pauser Josef

Verlag: Verlag Österreich

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 21.11.2013


Format: Einband - fest. (Hardcover)

Seitenanzahl: 124

44,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Eine in Vergessenheit geratene historische Quelle ist wieder zugänglich. Neben einer Einleitung zum Standes- und Berufsrecht der österreichischen Rechtsanwaltschaft des 17. und 18. Jahrhunderts enthält das vorliegende Werk erstmals eine Edition der Advokatenordnung 1648 und weiterer verwandter Quellen. Die Advokatenordnung 1648 umfasst eine erste länderübergreifende Normierung des Standes- und Berufsrechts für österreichische Rechtsanwälte. Sie wurde weder selbst gedruckt, noch fand sie in gedruckte zeitgenössische Gesetzessammlungen Aufnahme. Auch deshalb war ihre Existenz in der neueren Literatur vollkommen unbekannt. Die einzige überlieferte Handschrift befand sich seit dem Vormärz im Besitz des Juridisch-politischen Lesevereines zu Wien und blieb dort fast ein Jahrhundert unbeachtet. In den ausgehenden 1920er Jahren kam sie nach einer Benutzung wohl in privaten Besitz, welcher in der NS-Zeit arisiert wurde. Nach ihrer "Wiederentdeckung" vor ein paar Jahren befindet sich die Handschrift der Advokatenordnung 1648 nun wieder an ihrem angestammten Standort, der Rechtsanwaltskammer Wien.

Biografische Anmerkung

ao. Univ.-Prof. Dr. Christian Neschwara Univeristät WIen, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte Mag. Dr. Josef Pauser Verfassungsgerichtshof, Abt. 1/6 Bibliothek und Kommunikation