Arm trotz Erwerbstätigkeit

Working poor in Österreich

ISBN: 978-3-7035-1544-6

Herausgeber: Pfeil Walter J., Sedmak Clemens

Verlag: ÖGB Verlag

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 22.10.2012

Mitwirkende: Buchinger Birgit, Fink Marcel, Lohmann Henning, Pfeil Walter J., Sedmak Clemens, ... alle anzeigen

Reihe: Studien und Berichte


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 176

29,90 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Die Zahl der Personen, die trotz Erwerbstätigkeit arm oder armutsgefährdet sind, ist in den letzten Jahren europaweit gestiegen. Auch in Österreich sind mehr als eine Viertel Million Menschen von dieser Entwicklung betroffen. Das Buch analysiert die Ursachen und diskutiert Strategien und Handlungsoptionen aus sozialwissenschaftlicher, ökonomischer, juristischer und ethischer Perspektive. Der Text basiert auf Vorträge, die im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung an der Universität Salzburg im November 2011 von zwei interdisziplinären Einrichtungen („Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt“, „Zentrum für Ethik und Armutsforschung“) veranstaltet wurde.

Biografische Anmerkung

Herausgeber:
Univ.-Prof. Dr. Walter J. Pfeil, Institut für Arbeits- und Sozialrecht im Schwerpunkt Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt und im Fachbereich Arbeits-, Wirtschafts- und Europarecht

Univ.-Prof. DDDr. Clemens Sedmak, Direktor Zentrum für Ethik und Armutsforschung Salzburg
Dr. Birgit Buchinger (Solution Sozialforschung Salzburg)

Beiträge von:

Lucia Bauer, geboren 1973 in Linz, Politologin, Mitarbeiterin im Büro des GPA-djp-Vorsitzenden, davor pädagogische Mitarbeiterin im Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung mit Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit.

Martin Bolkovac, geboren 1973 in Wien, Politikwissenschafter, seit 2007 Mitarbeiter der GPA-djp-Grundlagenabteilung mit den Schwerpunkten Steuerpolitik, Sozialpolitik im Internationalen Vergleich, Pflege und Betreuung, von 2006 bis 2010 Lektor am Institut für Staatswissenschaften an der Universität Wien.

Ilse Fetik, Bundesfrauenvorsitzende der GPA-djp, Betriebsrätin bei der Erste Bank, Stellvertretende ÖGB-Frauenvorsitzende, Mitglied des AK-Wien Vorstands, Mitglied des PVA-Vorstands, Arbeitsschwerpunkte: Vollbeschäftigung, Anhebung der Fraueneinkommen, gesunde Arbeitsbedingungen, Frauengerechte Arbeitszeitmodelle, Frauen in Führungspositionen.

Dierk Hirschel, geboren 1970, Ausbildung zum Tischler, Studium der Volkswirtschaftslehre in Hamburg und Bremen, Promotion zu „Ursachen hoher Einkommen“, Leiter Abteilung Wirtschaftspolitik Verdi.

Wolfgang Katzian, geboren 1956 in Stockerau, Lehre in der Österreichischen Länderbank. Seit 1977 in der GPA beschäftigt: u.a. als Jugendsekretär der GPA, Zentralsekretär und Bundesgeschäftsführer, seit 2005 geschäftsführender Vorsitzender der GPA, seit 2006 Vorsitzender der GPA, Mitglied im Vorstand des ÖGB, Vorsitzender der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen im ÖGB, Abgeordneter zum Nationalrat.

Isabel Koberwein, geboren am 14.1.1971 in Linz, Studium der Politikwissenschaft, Mitarbeiterin in der Grundlagenabteilung der GPA-djp. Arbeitsschwerpunkte: Sozialpolitik, Arbeitszeit, ArbeitnehmerInnenschutz.

Thomas Kreiml, geboren 1977 in Tulln, Studium der Soziologie, Gewerkschaftssekretärin der Bildungsabteilung der GPA-djp Arbeitsschwerpunkte: verschiedene Fragen der Bildungspolitik, Entwicklung und Umsetzung von Projekten im Bereich der gewerkschaftlichen Bildung. Zuvor in der außeruniversitären Sozialforschung, Arbeitsschwerpunkte: (Weiter-)Bildungs-, Kompetenz- und Arbeitsmarktforschung.

Barbara Marx, geboren am 31.10.1980 in Wien. Studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft
sowie Politikwissenschaft an der Universität Wien, mit dem Schwerpunkt Frauen- und Geschlechterforschung. Ist derzeit als Leiterin der Bundesfrauenabteilung der GPA-djp tätig und Autorin zahlreicher frauenpolitischer Beiträge und Broschüren zu den Themen Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern, Gleichstellung am Arbeitsplatz u.ä.

Robert Misik, geboren 1966 in Wien, Journalist und Sachbuchautor. Jüngste Buchveröffentlichungen: „Anleitung zur Weltverbesserung. Das machen wir doch mit links“ (Aufbau-Verlag, Berlin) und zuletzt: „Halbe Freiheit. Warum Freiheit und Gleichheit zusammen gehören“ (Suhrkamp-Verlag, Berlin). Er wurde u.a. mit dem „Österreichischen Staatspreis für Kulturpublizistik“ ausgezeichnet.

Michaela Moser, geboren 1967 in Kufstein, PhD in Philosophy, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ilse Arlt Institut für soziale Inklusionsforschung an der FH St. Pölten, Sozialexpertin der Armutskonferenz und des European Anti Poverty Network, Veröffentlichung (gem. mit Martin Schenk): Es reicht! Für alle! Wege aus der Armut. Wien: Deuticke 2010.

David Mum, geboren 1972 in Wien, Leiter der Grundlagenabteilung der GPA-DJP, Ökonom und arbeitet seit 1999 bei der Gewerkschaft der Privatangestellten/Wien. Arbeitsschwerpunkte: Soziale Sicherungssysteme, öffentliche und betriebliche Altersvorsorge, Kapitaldeckung und Risikoprivatisierung, nachhaltige Entwicklung, nachhaltige Veranlagung, Verteilungs- und Wirtschaftspolitik.

Karl Proyer, geboren 1953 in Eisenstadt, Lehre Radiomechaniker, Ausbildung zum Werkmeister für Maschinenbau und Betriebstechnik, Tätigkeit in der Elektroindustrie, Angestelltenbetriebsratsmitglied, seit 1980 in der GPA beschäftigt: BetriebsrätInnenbetreuung, Betreuung zahlreicher Industrie- und Gewerbebranchen, stv. leitender Sekretär in der Sektion Industrie und Gewerbe, Geschäftsbereichsleiter, seit 2005 stellvertretender Bundesgeschäftsführer der GPA-djp, zuständig für die Wirtschaftsbereichsarbeit,
Kollektivvertragsarbeit, Organisierung und Marketing und die Bundesjugendabteilung.

Margit Schratzenstaller, geboren 1968 in Landshut/Niederbayern, Ökonomin, Referentin für Öffentliche Finanzen am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung in Wien, Arbeitsschwerpunkte: (Europäische) Budget- und Steuerpolitik, internationaler Steuerwettbewerb und -harmonisierung, fiskalischer Föderalismus, Gender Budgeting.

Martin Schürz, geboren 1964 in Wien. Beschäftigt bei der Österreichischen Nationalbank, Arbeitsschwerpunkt: Vermögensverteilung in Österreich, diverse Publikationen zur Vermögensverteilung.

Claudia Sorger, geboren 1972 in Wien, Soziologin, seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei L&R Sozialforschung, Arbeitsschwerpunkte: Qualität von Arbeit, Arbeitszeit, Evaluierung arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Maßnahmen, Gleichstellungspolitik im europäischen Vergleich.

Dwora Stein, geboren 1954 in Wien, Studium der Psychologie und Pädagogik an der Universität Wien. Beginn der beruflichen Laufbahn 1978 am Berufsförderungsinstitut Wien, seit 1983 bei der GPA-djp beschäftigt, seit 2005 Bundesgeschäftsführerin, Mitglied des Vorstandes des ÖGB, des Universitätsrates der Universität Wien und des Generalrates der Oesterreichischen Nationalbank und Vizepräsidentin der Arbeiterkammer Wien.

Engelbert Stockhammer, geboren 1969 in Vöcklabruck, PhD an der University of Massachusetts, Amherst 2000, Professor an der Kingston University, London. Forschungsschwerpunkte im Bereich der Makroökonomie und Finanzialisierung. Zahlreiche Publikationen in Fachzeitschriften; Mitherausgeber von Heterodoxe Ökonomie (Metropolis 2009) und Modern Guide to Keynesian Economics and Economic Policies (Edward Elgar 2011).

Günther Trausznitz, geboren 1959 in Kittsee, Bundesgeschäftsführerstellvertreter der GPA-djp, Bundesgeschäftsführer der FCG/GPA-djp, Europapräsident der World Organisation of Workers (WOW), Geschäftsbereich Grundlagen: Grundlagenabteilung, Bundesrechtschutz, Arbeit und Technik. Diverse Funktionen in der Selbstverwaltung, Arbeitsschwerpunkte: Sozialpolitik im Sinne der Christlichen Soziallehre, Rechtsinhalte im gewerkschaftspolitischen Kontext, Internationale Interessenpolitik.

Erik Türk, Ökonom, geboren 1967 in Wien, seit 2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Sozialpolitischen Abteilung der AK, davor im Hauptverband der Sozialversicherungsträger, Arbeitsschwerpunkte Pensionssysteme, Demografie und Arbeitsmarktprognosen, Alterssicherungssysteme.