Das österreichische Regulierungsbehördenmodell

Eine Untersuchung der verfassungs- und verwaltungsrechtlichen Problemstellungen des zweistufigen Regulators in den Sektoren Telekommunikation, Energie und Schieneninfrastruktur

ISBN: 978-3-7046-6197-5

Auflage: 1. st Edition.

Verlag: Verlag Österreich

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 27.11.2010

Autoren: Müller Bernhard


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 568

119,95 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Bei der Liberalisierung von Telekommunikation, Energieversorgung und Schieneninfrastruktur schuf der österreichische Gesetzgeber eine für Europa einzigartige, zweistufige Regulierungsinstanz: einerseits eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die gegenüber dem jeweiligen Ministerium weisungsgebunden ist, andererseits eine Kollegialbehörde mit richterlichem Einschlag. Der Autor diskutiert die daraus resultierenden verfassungs- und verwaltungsrechtlichen Probleme und macht Vorschläge für die Neuorganisation der Regulierungsbehörden.

Biografische Anmerkung

Priv.-Doz. Dr. Bernhard MüllerPartner und Leiter des Teams Öffentliches Recht bei DORDA BRUGGER JORDIS Rechtsanwälte GmbH; schwerpunktmäßige Tätigkeit im Bereich öffentliches Wirtschaftsrecht, Vergaberecht, Umwelt- und Energierecht, Förderungen sowie Publ