Das Pflichtangebot im Übernahmegesetz

Unter besonderer Berücksichtigung des Übernahmerechts-Änderungsgesetzes 2006

ISBN: 978-3-7083-0772-5

Auflage: 1. Auflage

Verlag: NWV

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 26.07.2011

Autoren: Gerschpacher Michaela

Reihe: Wolf Theiss Award


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 270

52,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Das heimische Übernahmerecht steht nun seit mehr als einem Jahrzehnt in Geltung. Durch das Übernahmerechts-Änderungsgesetz 2006, mit dem die Vorgaben der Übernahmerichtlinie umgesetzt wurden, ist es zu einer grundlegenden Änderung des Pflichtangebotstatbestandes und auch anderer wesentlicher Bestimmungen des Übernahmerechts gekommen. Das vorliegende Werk stellt in übersichtlicher Form die Neuerungen dar, die mit dieser Novelle eingetreten sind, und berücksichtigt ausführlich die dazu ergangenen Entscheidungen der Übernahmekommission als zuständiger Behörde. Einen Schwerpunkt dieser Arbeit bildet die Untersuchung der Auslösetatbestände für das Pflichtangebot, wobei u.a. den Fragen nachgegangen wird, inwieweit und unter welchen Voraussetzungen auch Umgründungsmaßnahmen zur Angebotspflicht führen können und ob sich durch das Übernahmerechts-Änderungsgesetz 2006 eine Änderung in deren übernahmerechtlicher Beurteilung ergeben hat.

Biografische Anmerkung

Dr. Michaela Gerschpacher hat neben dem Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Johannes Kepler Universität Linz im OLG-Sprengel Linz die Gerichtspraxis absolviert. Juristische Erfahrungen konnte sie während ihres Diplomstudiums nicht nur in einer Linzer Anwaltskanzlei, sondern auch in der Rechtsabteilung der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich sammeln. Gegenwärtig ist sie als Rechtsanwaltsanwärterin in einer Anwaltskanzlei in Wien tätig.