Das Recht der Kreditsicherung in Zentral- und Osteuropa

Jubiläumstagung der Forschungsstelle (2007-2012) am 8. und 9. November 2012 in Wien

ISBN: 978-3-214-00764-5

Verlag: Manz

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 30.01.2014

Autoren: Welser Rudolf

Reihe: Veröffentlichungen der Forschungsstelle für Europäische Rechtsentwicklung und Privatrechtsreform an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 264

54,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Das Buch bildet den bereits neunten Band der Veröffentlichungen der Forschungsstelle und enhält Beiträge namhafter Rechtswissenschafter zum Recht der Kreditsicherung in Zentral- und Osteuropa. In 14 Beiträgen werden verschiedene Sicherungsmittel und deren Besonderheiten dargestellt. Die Beiträge wurden von Mitgliedern des, an der Forschungsstelle für Europäische Rechtsentwicklung und Privatrechtsreform bestehenden, Wiener Arbeitskreises verfasst und bei der Tagung „5 Jahre Forschungsstelle“ im November 2012 in Wien vorgestellt.

Biografische Anmerkung

Herausgegeben von em. o. Univ.-Prof. DDr. h.c. Dr. Rudolf Welser, Leiter der
Forschungsstelle für Europäische Rechtsentwicklung und Privatrechtsreform an
der Universität Wien.

Mitglieder des Arbeitskreises sind:
Univ.-Doz. Dr. Christian Alunaru (Rumänien), JUDr. Dita Frintová, Ph.D. (Tschechische Republik), Prof. Dr. Gábor Hamza (Ungarn), Univ.-Prof. Dr. Jan Hurdík, DrSc. (Tschechische Republik), Prof. Dr. Tatjana Josipovic (Kroatien), Sektionschef Hon.-Prof. Dr. Georg Kathrein (Österreich), Univ.-Prof. Dr. Volodymyr Kossak (Ukraine), Prof. Dr. Ján Lazar (Slowakei), Prof. Dr. Andrzej Maczynski (Polen), Prof. Dr. László Milassin (Ungarn), Dr. Zoltán Nemessányi (Ungarn), Univ.-Prof. Dr. Fabio Padovini (Italien), Prof. Dr.iur. Dmitra Papdopoulou-Klamaris (Griechenland), Prof. Dr. hab. Jerzy Pisulinski (Polen), Prof. Dr. Jerzy Poczobut (Polen), Doz. Dr. Meliha Povlakic (Bosnien und Herzegowina), Dr. Jorg Sladic (Slowenien), Prof. JUDr. Jirí Švestka (Tschechische Republik), DrSc. Prof. Dr. József Szalma (Serbien), Dr. hab. Christian Takoff, LL.M. (Bulgarien), Prof. Dr. Levente Tàttay (Ungarn), Prof. Dr. Verica Trstenjak (Österreich), Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Lajos Vékás (Ungarn), Mag. Petra Weingerl, LL.M. (Oxford) (Slowenien), Univ.-Prof. DDr. h.c. Dr. Rudolf Welser (Österreich), Univ.-Prof. Dr. Christiane Wendehorst, LL.M. (Österreich), Prof. Dr. Fryderyk Zoll (Polen), Univ.-Prof. Dr. Brigitta Zöchling-Jud (Österreich).