Der Günstigkeitsvergleich im Finanzstrafrecht

ISBN: 978-3-7073-4244-4

Auflage: 1. Auflage 2020

Verlag: Linde

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 16.06.20202020-06-16

Autoren: Starl Sebastian


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 120

/Neuerscheinungen /Recht/Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht /Steuern/Abgabenverfahren und Finanzstrafrecht
Inhaltsverzeichnis anzeigen PDF-Datenblatt
29,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Ihr Leitfaden zum finanzstrafrechtlichen Günstigkeitsvergleich


Der finanzstrafrechtliche Günstigkeitsvergleich (§ 4 Abs 2 FinStrG) gilt als eines der zentralen Themen in der finanzstrafrechtlichen Praxis. Im Detail erweist er sich als sehr komplex, und das nicht nur aufgrund der zahlreichen Gesetzesänderungen in den letzten Jahren, wie auch die Vielzahl an höchstgerichtlichen Entscheidungen belegt.


Das Buch bietet eine ebenso verständliche wie umfassende Darstellung des Günstigkeitsvergleichs anhand der Judikatur und Literatur. Der inhaltliche Bogen spannt sich dabei von den verfassungs- und unionsrechtlichen Grundlagen bis zu den Einzelheiten des Günstigkeitsvergleichs. Unter anderem werden folgende Fragen untersucht:

  • Inwieweit spielen Übergangsbestimmungen eine Rolle?
  • Wie bestimmt sich das Vergleichspaar Tatzeit- und Entscheidungszeitrecht in zeitlicher Hinsicht?
  • Welche Normen sind in den Günstigkeitsvergleich einzubeziehen?
  • Wie stellt sich der Günstigkeitsvergleich heruntergebrochen auf den Strafbarkeits- und Sanktionenbereich dar?


Durch eine fundierte Auseinandersetzung mit grundsätzlichen Rechtsfragen trägt das Buch zudem zum kritischen wissenschaftlichen Diskurs bei und ist somit unerlässlich für jeden, der sich näher mit dieser Materie befassen möchte.