Sicher bestellen in der Corona-Krise:
Wir liefern weiterhin und versandkostenfrei in ganz Österreich. Auf Grund der hohen Nachfrage kann es jedoch vereinzelnd zu etwas längeren Lieferzeiten kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis! Mehr Informationen ...

Der Markt hat nicht immer recht

Warum Wertschöpfung wichtiger ist als Geldschöpfung

ISBN: 978-3-7093-0570-6

Auflage: 2. aktualisierte und erweiterte Auflage 2015

Verlag: Linde

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 24.02.20152015-02-24

Autoren: Stadler Wilfried


Format: Einband - flex. (Paperback)

/Recht/Kapitalmarkt- und Bankenrecht /Wirtschaft/Finanzmanagement
Inhaltsverzeichnis anzeigen PDF-Datenblatt
19,90 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Finanzkrise – nein danke! Niedrigstzinsen, spekulative Blasen an den Börsen, Stagnation statt Wachstum – zwar konnte das Finanzsystem nach dem Schock der Lehman-Pleite durch kostspielige Rettungspakete vor dem Zusammenbruch bewahrt werden. Hochkomplexe Bankenregulative schaffen nun jedoch anstelle von Stabilisierung neue Unsicherheit und die Lobbys der Großbanken verhindern Beschränkungen eines ausufernden Casino-Kapitalismus. In der vollständig überarbeiteten Neuauflage seines Buches zeigt Wilfried Stadler, wie das Bankensystem wieder zum Dienstleister der Realwirtschaft werden kann, sodass der Wertschöpfung Vorrang vor der Geldschöpfung eingeräumt wird.