Der Pfandbrief nach dem österreichischen Pfandbriefgesetz

ISBN: 978-3-214-00662-4

Verlag: Manz

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 11.20102010-11

Autoren: Uitz Herbert

Reihe: manzwissenschaft.at


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 168

/Fachliteratur
PDF-Datenblatt
44,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Die Finanzkrise hat die Aufmerksamkeit der Märkte mit großer Vehemenz auf Fragen des Kapitalschutzes, die Funktionsweise der Immobilienfinanzierung und die Stabilität der dabei beteiligten Finanzintermediäre gelenkt. Das ist in diesem Spannungsfeld ein elementares Instrument. Das vorliegende Werk befasst sich mit den Rechtsgrundlagen, aufgrund derer die österreichischen Landes-Hypothekenbanken Pfandbriefe begeben. Diese sind nur unter Beachtung der Rechtsentwicklung seit dem Jahr 1874 gut verständlich. Die Systembestandteile wie der Deckungsstock, die zivilrechtliche Einordnung des Sicherungsrechts, der Pfandbrieftreuhänder oder die Beleihungswertermittlung werden grundlegend analysiert.