Die Besteuerung von Körperschaften in Österreich und in Italien

ISBN: 978-3-7073-3103-5

Auflage: 1. Auflage 2015

Herausgeber: Kanduth-Kristen Sabine, Viotto Antonio

Verlag: Linde

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 16.07.20152015-07-16


Format: Einband - flex. (Paperback)

/Steuern/Steuerrecht allgemein /Recht/Internationales Recht und Europarecht /Steuern/Internationales Steuerrecht /Steuern/Körperschaftsteuerrecht
Inhaltsverzeichnis anzeigen PDF-Datenblatt
44,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Die Körperschaftsbesteuerung im Vergleich Vor dem Hintergrund der zunehmenden Globalisierung der Wirtschaft stellt die Besteuerung von Kapitalgesellschaften nicht nur mit Blick auf die Systematik der einzelnen Besteuerungssysteme, sondern auch im Hinblick auf Standortvorteile und die konkrete Standortwahl einen zentralen Faktor dar. Die vorliegende Publikation stellt die Besteuerung von Körperschaften in Österreich und Italien mit Fokus auf die ertragsteuerliche Behandlung von Kapitalgesellschaften vergleichend dar. Neben vielen Parallelen in der Grundstruktur der Besteuerungsregime für Kapitalgesellschaften zeigen sich im Detail unterschiedliche Ausgestaltungen wie zB die steuerliche Behandlung von Beteiligungserträgen und von Wertänderungen von Beteiligungen, die Abzugsfähigkeit von Zinsaufwendungen sowie die Bekämpfung von BEPS – base erosion and profit shifting. Bestimmte steuerliche Regelungen finden sich nur in einem der beiden Länder. So kennt Italien keine besonderen Bestimmungen zur Besteuerung von Sanierungsgewinnen. Umgekehrt ist in Österreich die Option zur Besteuerung nach dem Transparenzprinzip für Kapitalgesellschaften, die in Italien unter bestimmten Voraussetzungen ausgeübt werden kann, nicht verankert. Der Aufbau des Buches ermöglicht eine einfache Vergleichbarkeit der beiden Steuerregime.