Die Leistungsbeurteilung im österreichischen Schulrecht

Notengebung aus rechtlicher Sicht

ISBN: 978-3-7083-1139-5

Verlag: NWV

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 18.01.20172017-01-18

Autoren: Kremser Martin

Reihe: Schriftenreihe Schulrecht


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 195

/Fachliteratur
38,80 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Schularbeiten, Mitarbeit, Entscheidungsprüfung, Mahnung – wer kennt das nicht aus seiner eigenen Schulzeit? Obwohl Leistungsbeurteilung jeden betrifft, der in Österreich eine Schule besucht hat, erscheinen vielen Betroffenen die dahinterstehenden Rechtsvorschriften manchmal undurchschaubar. Sind Lernzielkontrollen erlaubt? Dürfen klassenübergreifende Schularbeiten geschrieben werden? Was ist „Mitarbeit“? Wie ist das mit der „Entscheidungsprüfung“? Gibt es in der NMS wirklich sieben Noten? All das sind Fragen, die immer wieder auftauchen. In der vorliegenden Monographie werden diese Themen behandelt und sämtliche Vorschriften der Leistungsbeurteilungsverordnung aus juristischer Sicht eingehend aufgearbeitet und dargestellt. Das Buch kann daher als Kommentar zur Leistungsbeurteilungsverordnung angesehen werden und richtet sich als eine Art Handbuch an alle, die mit Leistungsbeurteilung zu tun haben, insbesondere also an Schulleitungen und Lehrpersonen, sowie an Eltern und Schüler.