Entschädigung für Betroffene des Menschenhandels in Österreich

ISBN: 978-3-7035-1498-2

Verlag: ÖGB Verlag

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 06.2011

Autoren: Planitzer Julia, Probst Evelyn, Steiner Barbara, Unterlerchner Barbara

Reihe: Studien und Berichte


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 120

19,80 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Die vorliegende Studie „Entschädigungsmöglichkeiten für Betroffene des Menschenhandels in Österreich“ bietet einen umfassenden Überblick über die Schadenersatzansprüche im Straf- und Zivilrecht und zeigt Möglichkeiten des Arbeitsrechts sowie des Verbrechensopfergesetzes auf. Dieser Darstellung der juristischen Theorie wird die Umsetzung der Entschädigungsmöglichkeiten in der Praxis anhand von Fallanalysen gegenüber gestellt. Dabei zeigt sich, dass die Rechtslage zwar viele Möglichkeiten der Entschädigung bietet, die Betroffenen sich jedoch bei der Durchsetzung in der Praxis mit vielen Hindernissen konfrontiert sehen. Die Untersuchung wurde im Rahmen der Aktivitäten des europäischen Netzwerks COMP.ACT EU ROPE – Europäische Aktion für die Entschädigung gehandelter Menschen durchgeführt.

Biografische Anmerkung

Autorinnen der Studie:

Mag.a Evelyn Probst ist Koordinatorin der LEFÖ - Interventionsstelle für Betroffene des
Frauenhandels, eine der Mitbegründerinnen des Netzwerks COMP.ACT EUROPE. Sie ist
Psychologin und ist als Trainerin zum Thema Frauenhandel/Menschhandel für unterschiedlichste
Zielgruppen tätig.

Mag.a Barbara Steiner ist Rechtsanwältin in Wien. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen insbesondere
Familienrecht, Opferschutz und juristische Prozessbegleitung.

Mag.a Barbara Unterlerchner ist Juristin, Mitarbeiterin des Weißen Rings Österreich und
Trainerin bei ZARA-Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit. Sie verfügt über berufl iche Erfahrung
in den Bereichen Asyl, Gewalt in der Familie und Menschenhandel.

Mag.a Julia Planitzer ist Juristin und ist am Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte
tätig. Sie arbeitet dort in den Bereichen Menschenhandel und Frauenrechte. Sie ist Doktoratsstudentin
des Doctoral College „Empowerment through Human Rights“ (Universität Wien).