Europäische Union und österreichisches Strafrecht

Unter besonderer Berücksichtigung der Delikte gegen Menschenhandel und Schlepperei

ISBN: 978-3-7083-0465-6

Auflage: 1. Aufl.

Verlag: NWV

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 04.01.2008

Autoren: Reiter Stephanie

Reihe: Neue Juristische Monografien


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 260

38,80 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Das Recht der Europäischen Union hat seit dem Beitritt Österreichs im Jahre 1995 weite Teile der nationalen Rechtsordnung nachhaltig beeinflusst. Auch das Strafrecht ist von diesem Einfluss nicht verschont geblieben, obwohl es eigentlich einen Bereich darstellt, der von den Kompetenzen der Europäischen Gemeinschaften ausgenommen ist. Das vorliegende Werk unternimmt den Versuch, einen Einblick in diese Auswirkungen des Rechts der Europäischen Union auf die österreichische Strafrechtsentwicklung zu bieten. Als konkretes Beispiel wurden dafür von der Autorin die Delikte gegen Menschenhandel und Schlepperei herangezogen. An Hand dieser zeigt sie auf, wie weitgehend der Einfluss der EU auf das innerstaatliche Strafrecht tatsächlich ist. Zu diesem Zweck setzt sie sich nicht nur mit den Auswirkungen im österreichischen Recht, sondern auch mit jenen in neun weiteren Mitgliedstaaten der Union sowie in drei Drittstaaten auseinander.