Facebook Pixel

Europäisches Beihilfenrecht

ISBN:
978-3-7089-2354-3
Verlag:
Facultas, Nomos
Land des Verlags:
Österreich
Erscheinungsdatum:
31.10.2024
Format:
Hardcover
Seitenanzahl:
1800
Ladenpreis
256,00EUR (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Beim Kauf dieses Artikels handelt es sich um eine Vorbestellung.
Updates zu dieser Vorbestellung erhalten?
Der Großkommentar zum Europäischen Beihilfenrecht Als echter Großkommentar richtet sich der Bungenberg/Heinrich mit seinen in editorischer Sorgfalt eng verzahnten Kommentierungen des europäischen Primär- wie Sekundärrecht an den Bedürfnissen der Rechtspraxis aus, ohne seinen hohen wissenschaftlichen Anspruch zu verlieren. In mehr als 30 Bereichen – von Agrar bis Verkehr – werden minutiös alle wichtigen Detailfragen exakt vermessen. Die methodenbewussten und einer tiefgegründeten Dogmatik verpflichteten Kommentierungen führen den Anwender hin zu neuen, der geänderten Subventionspraxis geschuldeten Argumentationslinien. Die Neuauflage Die 2. Auflage • berücksichtigt bereits die Reform der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung aus 2023 • greift alle durch die aktuellen Krisen (Corona, Energie, Ukrainekrieg) geänderten Vorgaben auf • erweitert umfassend die integrierten Länderberichte • kommentiert die aktuellste Kommissionpraxis und Rechtsprechung von Gericht und Gerichtshof der Europäischen Union. Neue Kapitel • WTO-Subventionsrecht, Anti-Dumping-Verordnung, Antisubventions-Grundverordnung • Insbesondere: Drittstaatensubventionsverordnung • Freihandelsabkommen der EU/Handels- und Kooperationsabkommen GB • Beihilfenpraxis weiterer europäischer Staaten (u.a. Norwegen, Schweiz). Autorinnen und Autoren Über 100 – seit langer Zeit mit der Materie vertrauten – Autorinnen und Autoren aus Anwaltschaft, europäischen und nationalen Behörden sowie der Wissenschaft: Bjørnar Alterskjær; Dipl.-Wirtschaftsjur. Jens Arndt; Dipl.-Jur. Romy Backenstraß; Dr. Johannes Barbist, M.A.; Dr. Michael Bauer; Prof. Dr. Peter Behrens, MCJ; Prof. Dr. Rainer Bierwagen; Dr. Kathrin Blanck, LL.M.; Sarah Blazek, E.MA; Manuel Braga Monteiro, LL.M.; Dr. Stefan Bulowski; Prof. Dr. Marc Bungenberg, LL.M.; Prof. Dr. Vlatka Butorac Malnar, LL.M.; Oriana Corzilius; Philippe De Baere, LL.M., M.A.; Eddy de Smijter; Dr. Caspar Ebrecht; Univ.-Doz. DDr. Alexander Egger; Uwe M. Erling, LL.M.; Vera Fiebelkorn; Dr. Hans Friederiszick; Dr. Jens Gerlach; Dr. Elżbieta Głowicka; Dr. Sönke Gödeke; Dr. Angela Guarrata, LL.M.; Dr. Anita Gyürkés; Prof. Dr. Michael Hahn, LL.M.; Eszter Hargita; Helge Heinrich†; Svend Heise; Dr. Jan Heithecker; Dr. Alexander Hiersche, LL.M.; Prof. Dr. Peter Hilpold; Prof. Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Stephan Hobe; Dr. Áron Horváth; David Hug; Dr. Christian Johann; Petr Kadlec; Roman Kalin; Jakub Kałuzny; Felix Keidel; Clemens Kerle; Bruce Kilpatrick; Filip Krenek; Dr. Regina Kröll; Prof. Dr. Jürgen Kühling, LL.M.; Dr. Max Lienemeyer, LL.M.; Dr. Alexander Linn; Marijana Liszt, LL.M.; Dr. Tobias Manz; Prof. Dr. Nikolaus Marsch, D.I.A.P. (ENA); Dipl.-Wirtschaftsjur. Matthias Motzkus, LL.M.; Prof. Dr. Till Müller-Ibold; Henrik Nordling; Dr. Matthias Nordmann, LL.M.; Prof. Dr. Carsten Nowak; Laura Olza-Moreno; Prof. Dr. Eckard Pache; Prof. Dr. Andreas Penner; Dr. Hans Arno Petzold; Michael Karl Pieber; Julia Pieper; Prof. Dr. Paolo Piva; Dr. Moritz Püstow, D.E.A.; Dr. Andreas Reindl; Dr. Philipp Reinhold; Christina M. Renner, LL.M.; Dr. Simone Ritzek-Seidl; Dr. Vera Rödel, MHMM; Alberto Saavedra; Dr. Roland Schachl; Nikolaus Scheffel; Stefan Schelhaas, LL.M.; Dr. Jens Peter Schmidt; Caroline Scholke; Prof. Dr. Meinhard Schröder; Dr. Jan-Oliver Schrotz, LL.M.; Prof. DDr. Erich Schweighofer; Melpomeni Skriapa; Dr. Ulrich Soltész; Prof. Dr. Stefan Storr; Steffen Sühnel; Agata Szeliga; Prof. Dr. Jörg Philipp Terhechte; Dr. Peter Thyri, LL.M. (NYU), LL.M.; Adrian Toschev; Dr. Tobias Traupel; Prof. Dr. Sebastian Unger; Prof. Dr. Robin van der Hout, LL.M.; Greetje van Heezik; Dr. Pieter Van Vaerenbergh, LL.M.; Christoph von Donat; Prof. Dr. Thomas Weck, LL.M., B.A.; Dr. Harald Weiß; Prof. Dr. Wolfgang Weiß; Prof. Dr. Susanne Wende, LL.M.; Dr. Dirk T. Wiemer, LL.M., MBA; Prof. Dr. Ferdinand Wollenschläger Die Regelungen: • Art. 106 bis 109 AEUV • Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung VO (EU) Nr. 651/2014 i.d.F. der Reform 2022 • Beihilfenverfahrensverordnung VO (EU) 2015/1589 • Drittstaatensubventionsverordnung • Durchführungsverordnung zur VO (EU) 2015/1589 Die Bereiche: Darlehen und Bürgschaften, Grundstücksverkäufe der Öffentlichen Hand, Privatisierung öffentlicher Unternehmen, Kapitalzuführungen, Ermäßigung von Steuern und Abgaben, Investitionen in Infrastruktureinrichtungen, Leistungen der Daseinsvorsorge, Krankenhausfinanzierung, Banken und Sparkassen, Emissionshandel, Exportkreditversicherung, Erneuerbare Energien, Sportbeihilfen, Regionalbeihilfen, Corona-Beihilfen, Rettungs- und Umstrukturierungsbeihilfen, Beihilfen für benachteiligte und behinderte Arbeitgeber, Risikokapitalbeihilfen, Beihilfen für Forschung, Entwicklung und Innovation, Umweltschutzbeihilfen, Beihilfen für kleine und mittlere Unternehmen, Ausbildungsbeihilfen, Filmwirtschaft, Informations- und Kommunikationstechnologie (Breitbandausbau), Öffentlich-rechtlicher Rundfunk, Postsektor, Schiffbau, Stahl, Kulturbeihilfen, sonstige Beihilfen, Landwirtschaft, Fischerei und Aquakultur, Verkehr (Öffentlicher Personennahverkehr, Luftverkehr, See- und Güterverkehr), Steinkohlebergbau