Europäisches Strafrecht

mit polizeilicher Zusammenarbeit

ISBN: 978-3-7089-0980-6

Herausgeber: Böse Martin

Verlag: Facultas

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 07.20132013-07

Co-Verlag: Nomos

Reihe: Enzyklopädie Europarecht


Format: Buch

/Recht/Internationales Recht und Europarecht /Recht/Straf- und Strafprozessrecht /Recht/Verwaltungs(straf)recht
PDF-Datenblatt
152,20 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Das Europäische Strafrecht nimmt zunehmend Einfluss auf die deutsche Strafrechtswissenschaft- und praxis. Die Entwicklungen nicht nur aufzuzeigen, sondern ihre Auswirkungen auf das nationale Straf- und Strafverfahrensrecht zu analysieren und einzuordnen, ist Gegenstand von Band 9 der „Enzyklopädie Europarecht“. Das große Handbuch systema-tisiert Schritt für Schritt die durch den Vertrag von Lissabon neuen primärrechtlichen Grundlagen, gibt detailliert Aufschluss über die Angleichung des Strafrechts zum Schutz supranationaler Interessen wie zur Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalität und nimmt dabei stets die politische wie rechtliche Kontrolle der Neuausrichtung in den Blick. Neueste Diskussionen, z.B. über einen europäischen „Allgemeinen Teil“ oder ein überspannendes Strafverfahrensrechts, werden kritisch begleitet und systematisch im Gesamtkon-text des europäischen Integrationsprozesses verankert. Besonderer Wert wurde auf • Instrumente der zwischenstaatlichen Zusammenarbeit wie Auslieferungshilfe, Voll-streckungshilfe, „kleine“ Rechtshilfe (z.B. durch den Europäischen Haftbefehl), • neue Kooperationsformen wie die grenzüberschreitende Observation oder die polizeiliche Zusammenarbeit sowie die • wichtigen neuen Einrichtungen (Europol/Eurojust) bzw. Perspektiven (Europäische Staatsanwaltschaft/Verteidigung) gelegt.