Finanzstrafrecht 2007

Effekte von Kontrollen und Strafen im Steuerstrafrecht. Strafzumessungspraxis der Gericht und Finanzstrafbehörden. Mangelnde Strafwürdigkeit der Tat. Anpassung des FinStrG an die neue StPO

ISBN: 978-3-7073-1280-5

Auflage: 1. 2008

Herausgeber: Leitner Roman

Verlag: Linde

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 05.02.2008


Format: Einband - flex. (Paperback)

Inhaltsverzeichnis anzeigen
58,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Aktuelle Fragen des Finanzstrafrechts Im vorliegenden Band wird einleitend zum Effekt von Kontrollen und Strafen im Steuerstrafrecht aus Sicht der Rechtspsychologie anhand empirischer Untersuchungen Stellung genommen. Ein zentraler Schwerpunkt dieses Bandes bildet die Darstellung des finanzstrafrechtlichen Sanktionensystems, wobei dieses mit dem Sanktionensystem des österreichischen und deutschen StGB verglichen wird. Weiters werden die besonderen Schwierigkeiten bei der Berücksichtigung der persönlichen Leistungsfähigkeit im Rahmen der Strafbemessung thematisiert. Darüber hinaus wird die Strafbemessungspraxis im gerichtlichen und finanzbehördlichen Finanzstrafverfahren dargestellt; ferner wird auf die mangelnde Strafwürdigkeit der Tat eingegangen und auch die ab 1. Jänner 2008 anzuwendende Rechtslage im gerichtlichen Verfahren (§ 191 StPO) bereits kommentiert. Mit Beiträgen von: Univ.-Prof. Dr. Erich Kirchler - Univ.-Ass. Dr. Stephan Mühlbacher - Univ.-Prof. Dr. Gerhard Dannecker - Dr. Wolfgang Aistleitner - HR Dr. Wolfgang Bartalos - WP/StB Dr. Robert Bachl - HR Hon.-Prof. Dr. Hans Valentin Schroll - Univ.-Prof. Dr. Andreas Scheil - MR iR Dr. Otto Plückhahn