Geldwäsche

ISBN: 978-3-7007-5717-7

Auflage: 1. Auflage, Stand: März 2014

Herausgeber: FMA

Verlag: LexisNexis

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 28.07.2014


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 316

Cover speichern
48,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: ca. 2 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Die internationale Staatengemeinschaft hat in den vergangenen Jahren den Kampf gegen Geldwäsche massiv intensiviert. Ursprünglich als Waffe im Kampf gegen die organisierte Kriminalität, gegen Drogen- und Menschhandel entwickelt, wird dieses Instrument heute auch Im Kampf gegen den Terrorismus sowie im Kampf gegen die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen eingesetzt; zunehmend aber auch im grenzüberschreitenden Kampf gegen den Steuerbetrug. Es ist dabei gelungen, die von der bei der OECD angesiedelten „Financial Action Task Force“ (FATF) entwickelten Prinzipien zur Prävention und zur Bekämpfung der Geldwäsche als global anerkannte Standards zu etablieren und beinahe weltweit durchzusetzen. Wer heute die FATF-Prinzipien nicht einhält, gilt als Paria der Staatengemeinschaft.

Österreich hat alle Empfehlungen der FATF vorbildlich umgesetzt. Das bestätigt die diesbezüglich Länderprüfung 2013 ausdrücklich. Um aber auch ihre konsequente Durchsetzung sicherzustellen, ist es wichtig, dass die Teilnehmer am Finanzmarkt diese Regeln auch kennen. Das Handbuch „Geldwäsche“ aus der „Schriftenreihe der FMA“ vereint dazu alle relevanten Gesetzestexte und Regularien in einem einzigen Band und liefert zusätzlich einleitend einen kompakten Einstieg in die Thematik der Prävention der Geldwäsche.

Biografische Anmerkung

Die FMA ist die unabhängige, weisungsfreie und integrierte Aufsichtsbehörde für den Finanzmarkt Österreich. Ihr obliegt die Aufsicht über Kreditinstitute, Zahlungsinstitute, Versicherungsunternehmen, Pensionskassen, Betriebliche Vorsorgekassen, Investmentfonds, konzessionierte Wertpapierdienstleister, Ratingagenturen und Wertpapierbörsen sowie die Prospektaufsicht. Sie hat die Ordnungsgemäßheit des Handels in börsenotierten Wertpapieren und die Einhaltung der Informations- und Organisationspflichten durch deren Emittenten zu überwachen, bekämpft das unerlaubte Anbieten von Finanzdienstleistungen und wirkt präventiv gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Auf europäischer Ebene ist die FMA integraler
Bestandteil des „Europäischen Systems für Finanzaufsicht“. Sie vertritt Österreich in einschlägigen europäischen Institutionen und arbeitet im Netzwerk der Aufseher eng und aktiv mit.