Grundfragen und Perspektiven des Volksabstimmungsautomatismus

Eine Analyse der Volksgesetzgebung zwischen Politik und Recht

ISBN: 978-3-7046-7793-8

Verlag: Verlag Österreich

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 05.12.20172017-12-05

Autoren: Kreiter Thomas

Reihe: Juristische Schriftenreihe


Format: Buch

Seitenanzahl: 404

/Fachliteratur
PDF-Datenblatt
99,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Direkte Demokratie durch "Volksabstimmungsautomatismus"? Der Ruf nach mehr direkter Demokratie ist seit vielen Jahren Bestandteil der politischen Auseinandersetzung. Nach manchen Konzepten soll ein Gesetzgebungsverfahren geschaffen werden, das am Parlament vorbeiführt. Durch die Verknüpfung von Volksbegehren und Volksabstimmung soll das Volk die Bundesgesetzgebung an sich reißen können. Beim ersten Hinsehen ist dieser "Volksabstimmungsautomatismus" ein willkommenes Instrument, um den wahren Willen des durch Parlament, Parteien und Abgeordnete mediatisierten Bundesvolkes zu erfahren. Seine Einführung würde das repräsentativ-parlamentarisch gerahmte System der Staatswillensbildung jedoch nachhaltig verändern. In diesem Werk wird das Instrument des "Volksabstimmungsautomatismus" erstmals ausführlich aus politik- und rechtswissenschaftlicher Perspektive beleuchtet.

Biografische Anmerkung

DDr. Thomas Kreiter ist Jurist und Politikwissenschafter. Er beschäftigt sich mit österreichischer Politik, Staatswissenschaft und Verfassungsrecht.