Sicher bestellen in der Corona-Krise:
Wir liefern weiterhin und versandkostenfrei in ganz Österreich. Auf Grund der hohen Nachfrage kann es jedoch vereinzelnd zu etwas längeren Lieferzeiten kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis! Mehr Informationen ...

Harmonisierung des Wirtschaftsrechts in Deutschland, Österreich und Polen

Jahrbuch des Krakauer Forums der Rechtswissenschaften

ISBN: 978-3-7089-0256-2

Auflage: 1. Aufl.

Herausgeber: Liebscher Marc

Verlag: Facultas

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 06.20082008-06


Format: Buch

Seitenanzahl: 282

/Recht/Internationales Recht und Europarecht /Recht/Unternehmens- und Gesellschaftsrecht /Recht/Verfassungsrecht
PDF-Datenblatt
60,70 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Das Jahrbuch untersucht rechtsvergleichend spezifische Entwicklungen des Wirtschaftsrechts in Deutschland, Polen und Österreich. Im Vordergrund steht dabei die Anpassung der natio-nalen Rechtsordnungen an das Gemeinschaftsrecht seit der EU-Osterweiterung vom Mai 2004. Die Verfasser sind junge Rechtswissenschaftler aus den drei Ländern: Putzke/Morber prüfen, ob die Preußische Treuhand Adressat einer Verbotsverfügung sein kann. An den Bei-trag von de Vries über die verfassungsrechtliche Eigentumsgarantie schließt sich Möslein mit einer Untersuchung der judikativen Europäisierung an. Sodann stellt Kainer die Niederlas-sungsfreiheit in Bezug zur Berufswahl. Gutzeit setzt sich mit Harmonien und Disharmonien im europäischen Arbeitsrecht auseinander, während nachfolgend Liebscher/Schmidt deut-sches und polnisches Insolvenzrecht miteinander vergleichen. Bachner/Lemanska befassen sich mit der Umsetzung der RL zum Zahlungsverzug, und Schindler nimmt die grenzüber-schreitende Verschmelzung von Kapitalgesellschaften in den Blick. Kwasnicki/Nilsson unter-suchen Probleme des Konzernrechts, und zum Abschluss befasst sich Bobrzynski mit Beson-derheiten des Finanzpfands.