Hochschulrecht im Strukturwandel

Verfassungs- und verwaltungsrechtliche Konsequenzen der Öffnung des tertiären Bildungssektors in Österreich

ISBN: 978-3-214-03598-3

Verlag: Manz

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 11.2012

Autoren: Perthold-Stoitzner Bettina


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 296

74,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Dieses Werk beschäftigt sich mit der Öffnung und institutionellen Ausdifferenzierung des ehemals tertiären Bildungssektors, der Ausgliederung der Universitäten und der mit diesen Entwicklungen verbundenen Veränderung in der Kombination von Öffentlichem Recht und Privatrecht. Solche Kombinationen sind etwa bei der Verknüpfung von Auswahlverfahren mit einem privatrechtlichen Arbeits- bzw Dienstvertrag zu fi nden (zB Berufungsverfahren für Universitätsprofessor-Innen) sowie im Bereich des Organisationsrechts (zB Wahl von UniversitätsrektorInnen) und werden unter Berücksichtigung der Änderungen, die sich aus dem Qualitätssicherungs-Rahmengesetz-QSRG ergeben, vor allem aus der Rechtschutzperspektive untersucht. Aus verfassungsrechtlicher Sicht wird darauf eingegangen, wer zur Gesetzgebung und Vollziehung in den Angelegenheiten dieses neuen „postsekundären Bildungsbereichs“ zuständig ist und welche verfassungsrechtlichen Garantien für diesen Bildungsbereich gelten (Art 81c B-VG, Art 17 bzw 17a StGG).