Individualrechte im europäischen Umweltrecht

und ihre Durchsetzung im nationalen Recht

ISBN: 978-3-7089-1297-4

Herausgeber: Eberhard Harald, Gamper Anna, Konrad Lachmayer, Thallinger Gerhard

Verlag: Facultas

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 08.20152015-08

Co-Verlag: Nomos

Autoren: Giera Ulrike

Reihe: Schriften zum Internationalen und Vergleichenden Öffentlichen Recht


Format: Buch

Seitenanzahl: 273

/Recht/Internationales Recht und Europarecht /Recht/Umwelt- und Energierecht /Recht/Verwaltungs(straf)recht
PDF-Datenblatt
56,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

In den letzten Jahren hat der Individualrechtsschutz im Umweltrecht durch die Aarhus-Konvention sowie die Rechtsprechung des EuGH verstärkt an Bedeutung gewonnen. Angesichts erheblicher Vollzugsdefizite im Umweltrecht werden Einzelne in die Kontrolle des Vollzuges eingebunden. Die Arbeit untersucht Individualrechte im Umweltrecht der Europäischen Union und ihren Einfluss auf das nationale Verwaltungsrecht. Dabei wird insbesondere die Rechtsprechung des EuGH zur Umsetzung umweltbezogener Richtlinienbestimmungen in Bezug auf die Kriterien, nach denen Individualrechte im Unionsrecht zu ermitteln sind, beleuchtet. Die Autorin analysiert außerdem, wie Individualrechte aus europäischen Umweltrichtlinien im österreichischen Recht zum einen legislativ umgesetzt, zum anderen effektiv durchgesetzt werden können.

Biografische Anmerkung

Dr.in Ulrike Giera arbeitet in der Rechtsabteilung der Energie-Control Austria. Zuvor war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien sowie am Institut für Rechtswissenschaften der Universität für Bodenkultur Wien.