Interkommunale Zusammenarbeit (IKZ)

Rahmenbedingungen kooperativer gemeindlicher Aufgabenerfüllung - Organisationsformen und Erfolgsfaktoren sowie - empirische Studien zum Thema (Beispiel Kärnten)

ISBN: 978-3-214-14512-5

Verlag: Manz

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 06.2011

Autoren: Matschek Markus

Reihe: Recht & Finanzen für Gemeinden


Format: Buch

Seitenanzahl: 120

28,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Interkommunale Zusammenarbeit auf den Punkt gebracht Die Zusammenarbeit von zwei oder mehreren Gemeinden zur gemeinsamen (effizienteren und effektiveren) Erbringung von (Gemeinde-)Leistungen ist ein etabliertes und erfolgreiches Organisationsmodell, da die Kosten bei gleichbleibender Quantität und Qualität gesenkt werden können. In den letzten Jahren hat das Thema interkommunale Zusammenarbeit angesichts zunehmender Finanznot, verstärkten (Standort-)Wettbewerbs und höherer Anforderungen der Leistungsabnehmer an Dynamik gewonnen. Für die Zukunft wird mit einem Ausbau bei Betriebsansiedlungen, Finanzausgleich und im Bereich interne Dienstleistungen ebenso zu rechnen sein wie bei Raumordnung, Schule, Kindergarten, Ver- und Entsorgung, Straßen, Wirtschaftshöfe etc. Entscheidender Erfolgsfaktor und zentraler Motor der interkommunalen Zusammenarbeit ist die aktive Unterstützung durch Gemeindepolitik und Verwaltungsführung.