Leitfaden zum Anti-Doping-Recht

ISBN: 978-3-7073-1085-6

Auflage: 1. 2011

Verlag: Linde

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 31.01.2011

Autoren: Platte Martin, Mayer Markus


Format: Einband - flex. (Paperback)

68,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Doping - Rechtliche Konsequenzen, Verfahren und Institutionen Doping ist spätestens seit Ben Johnsons "Jahrhundertlauf" bei den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul den meisten Sportinteressierten ein Begriff. Aber erst die Vorfälle anlässlich der Olympischen Winterspiele 2006 in Turin (mit unrühmlicher österreichischer Beteiligung) haben die Dopingproblematik in Österreich einer breiteren Öffentlichkeit zugeführt. Seitdem ist das Thema Doping jedoch in aller Munde. Auch der österreichische Gesetzgeber hat reagiert, und zwar mit dem Anti-Doping-Bundesgesetz 2007, das mittlerweile bereits zweimal novelliert wurde. Das Verbot von Dopingmitteln dient vor allem dem Schutz der Gesundheit der Sportler, der Gewährleistung der Chancengleichheit im Sport ("fair play") und der Vermeidung des Ansehensverlusts des Sports im Allgemeinen. Wichtiges Mittel zur Umsetzung des Dopingverbots ist ein umfassendes Kontroll- und Sanktionssystem. So behandelt der zweite Teil dieses Werks die Institutionen und das Dopingverfahren im weitesten Sinne, angefangen von der Dopingkontrolle bis hin zum Rechtsmittelverfahren vor dem Internationalen Sportgerichtshof. Rechtliche Konsequenzen des Dopingmissbrauchs ergeben sich aber auch aus dem allgemeinen Straf- und Zivilrecht. Dies ist Inhalt des ersten Teils dieses Buches. Aus dem Inhalt: Rechtliche Rahmenbedingungen Zivil- und strafrechtliche Konsequenzen des Dopingmissbrauchs Doping und Europarecht NADA Austria Dopingkontrollen Verfahren und Sanktionen bei Dopingverstößen Rechtskommission und Unabhängige Schiedskommission Internationaler Sportgerichtshof (CAS)