Mangelhafte Anlageberatung

Irrtumsanfechtung und Schadenersatzpflicht des Irrenden

ISBN: 978-3-7007-6881-4

Verlag: LexisNexis

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 20.06.20172017-06-20

Autoren: Merz Bianca

Reihe: Monographie


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 320

/Recht/Schadenersatzrecht /Recht/Zivilrecht allgemein
Inhaltsverzeichnis anzeigen Cover speichern
48,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: ca. 2 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Das Irrtumsrecht erlebte in den vergangenen Jahren einen regelrechten Aufschwung in Wissenschaft und Praxis. Es stellte sich heraus, dass fehlberatene Anleger, die bei Abschluss des Kommissionsvertrages einem Irrtum unterlegen sind, die unliebsamen Anlagepapiere über eine Vertragsanfechtung los werden können. Vieles ist strittig und noch nicht ausjudiziert.

· Kann der Anleger zB durch das Angebot der hypothetischen Alternativanlage klaglos gestellt werden und wie geht die Klaglosstellung vor sich?

· Führt auch eine außergerichtliche Anfechtungserklärung die Rechtsgestaltungswirkung herbei?

· Trifft den Irrenden ein „Mitverschulden“ am Irrtum (zB Nichtlektüre von Unterlagen), setzt er sich durch die Anfechtung anerkanntermaßen der Gefahr aus, der Bank gegenüber aus cic ersatzpflichtig zu werden. Worin liegt jedoch das rechtswidrige und schuldhafte Verhalten des Irrenden?

Biografische Anmerkung

Dr. Bianca Merz war Studienassistentin von Frau Univ.-Prof. Dr. Susanne Ferrari und danach fünf Jahre Universitätsassistentin am Lehrstuhl von o. Univ.-Prof. Dr. Peter Bydlinski am Institut für Zivilrecht, Ausländisches und Internationales Privatrecht der Karl-Franzens-Universität Graz.