Österreichs Kreditwirtschaft in der Weltfinanzkrise

Fakten, Analysen, Perspektiven und Chancen

ISBN: 978-3-7083-0634-6

Auflage: 1. Auflage

Herausgeber: Frasl Erwin J., Haiden René Alfons, Taus Josef

Verlag: NWV

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 13.10.2009


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 352

19,80 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Als am 15. September 2008 mit Lehman Brothers eine der weltweit renommiertesten Investmentbanken den Gang zum Konkursrichter antrat, hielt die internationale Finanzwelt den Atem an, der durch die bereits mehr als ein Jahr davor virulent gewordenen Turbulenzen ohnehin ins Stocken geraten war. Die Funktionen des internationalen Finanzsystems setzten für Tage mehr oder minder aus. Mit dem Einspringen der Staaten, sowohl national als auch konzertiert über supranationale und internationale Gremien, konnte das Schlimmste – das komplette Erliegen des globalen Finanzsystems und damit unvorhersehbare weltweite Folgen für die Realwirtschaft – gerade noch verhindert werden. Trotz der in Windeseile geschnürten Bankenhilfspakete ließ sich das Absacken der Weltwirtschaft in eine Rezession nicht verhindern. Dass Österreichs Kreditwirtschaft von den globalen Entwicklungen unberührt bleiben würde, war nicht zu erwarten und traf auch nicht ein. Ein Jahr nach dem Kollaps des internationalen Finanzsystems wird von heimischen Experten die Weltfinanzkrise mit ihren Auswirkungen auf das österreichische Finanzsystem beleuchtet und analysiert. Die gesetzlichen Auffangmaßnahmen werden dabei ebenso erörtert wie Konzepte und Initiativen von einzelnen Banksektoren zur Bewältigung der Krise. Gleichzeitig werden Perspektiven entwickelt und Chancen aufgezeigt, wie Österreichs Kreditwirtschaft, eingebettet in das Konzert eines modifizierten internationalen Finanzsystems, der Finanz- und Wirtschaftskrise erfolgreich gegensteuern kann.