Organisation und Verfahren der ordentlichen Gerichtsbarkeit im Lichte der Rechtsprechung des Gerichtshofes der Europäischen Union

ISBN: 978-3-214-00737-9

Verlag: Manz

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 12.2013

Autoren: Berger Maria


Format: Einband - fest. (Hardcover)

Seitenanzahl: 446

78,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Diese Publikation befasst sich mit der Frage, in welcher Weise die Rechsprechung des EuGH auf die Organisation und die Verfahren der Zivil- und Strafgerichtsbarkeit einwirkt, wobei die Autorin auslotet, wie weit die „Europäisierung der innerstaatlichen Gerichtsbarkeit“ im Bereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit fortgeschritten ist und wie sich Probleme an den Schnittstellen zwischen nationalem Organisations- und Verfahrensrecht insb im Lichte der Rechtsprechung des EuGH lösen lassen.

Die Autorin möchte damit zu Diskussion beitragen, inwieweit es notwendig ist, dass der europäische Gesetzgeber zugunsten einer noch stärkeren Harmonisierung der nationalen Verfahrensrechte eingreift und möchte in diesem Zusammenhang die These belegen, dass die Schaffung eines einheitlichen Verfahrensrechts nicht notwendig ist.

Biografische Anmerkung

Dr. Maria Berger ist Richterin am Europäischen Gerichtshof und war ua Bundesministerin für Justiz.