Psychische Erkrankungen und Invalidität

Endbericht der 2. Arbeitsgruppe zur Neugestaltung des Invaliditätsrechts September 2012–Juni 2013

ISBN: 978-3-99046-094-8

Herausgeber: Arbeitsgruppe zur Neugestaltung des Invaliditätsrechts

Verlag: ÖGB Verlag

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 04.09.20142014-09-04

Reihe: Sozialpolitische Studienreihe


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 328

/Fachliteratur
PDF-Datenblatt
24,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Es wird aktuell immer wieder darauf hingewiesen, dass dem Bereich psychische Erkrankungen eine steigende Bedeutung als Ursache für frühzeitiges Ausscheiden aus dem Arbeitsleben zukommt. Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz entschloss sich daher 2012, das Thema psychische Erkrankungen und Invalidität in einem breit aufgesetzten Prozess unter Einbeziehung möglichst aller relevanten Stakeholder einer generellen Problemaufbereitung zuzuführen. In ExpertInnenrunden zu den Feldern Prävention und Rehabilitation bei psychischen Erkrankungen, Psychische Erkrankungen in der Arbeitswelt sowie Psychische Erkrankungen und Pension wurden die relevanten Themen, Problembereiche und Handlungsfelder identifiziert und Weiterentwicklungs-bzw. Verbesserungsmöglichkeiten erarbeitet. Die vorliegende Publikation orientiert sich am Arbeitsprozess des Projekts „Invalidität im Wandel 2 – Psychische Erkrankungen und Invalidität“. In Teil I wird zunächst der Status quo festgehalten, bezogen sowohl auf psychische Erkrankungen selbst (Klassifikation, Verbreitung, Stigmatisierung, volkswirtschaftliche Kosten und Gender-Dimension) als auch auf die aktuelle rechtliche Situation. Außerdem beleuchtet dieser Teil im Kapitel „Operative Praxis und Problemstellungen“ das Thema psychische Erkrankungen in den Zusammenhängen Prävention, Rehabilitation, Arbeitswelt sowie Begutachtung und Pension. Das Ziel der zweiten Projektphase war die Erarbeitung möglichst konkreter Vorschläge als Empfehlungen an die Politik bzw. als Handlungsaufträge für bestimmte Institutionen. So werden in Teil II dieses Bandes sowohl die breite Palette von Handlungsfeldern und Problembereichen präsentiert, die von den ExpertInnen identifiziert wurden, als auch jene Empfehlungen, die als akkordiertes Ergebnis des Projekts vorliegen. Ein Überblick über Projektorganisation und –ablauf (Teil III) rundet die Publikation ab.