Radenthein

Arbeiterleben und Wirtschaftswandel – zur Entstehung eines Weltkonzerns

ISBN: 978-3-99046-377-2

Verlag: ÖGB Verlag

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 13.06.20182018-06-13

Autoren: Kowatsch Martin

Mitwirkende: Institut für Geschichte der Kärntner Arbeiterbewegung

Reihe: Zeitgeschichte


Format: Einband - fest. (Hardcover)

Seitenanzahl: 320

/Neuerscheinungen /Fachliteratur
19,90 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Radenthein entwickelte sich vom „Bauerndorf“ zur Industriegemeinde. Es ist der Werdegang einer Region, der zu Wohlstand und modernem Leben für viele Menschen in mehreren Generationen führte. Die fortwährenden wirtschaftlichen Veränderungen brachten immer wieder neue Anforderungen für den Wirtschafts-, den Gesellschaftsund den Bildungsbereich. Eine starke Arbeiterbewegung, geprägt durch diese Industrialisierung und die einhergehende gewerkschaftliche Organisation beeinflussten über Jahrzehnte die Region von Radenthein. Hervorgerufen durch den Wirtschaftswandel gab es im Laufe der Zeit wesentliche Veränderungen für den Ablauf im Betrieb, aber auch für die von ihm abhängigen Menschen. Sie blieben vielen positiv in Erinnerung. Das Werk setzte in der Bildungspolitik vorbildliche regionale Impulse (Bau der Volksschule/1924, Gründung der Hauptschule/1927, den Kindergartenbau/1931, die Errichtung des Sportplatzes/1938). Es kam zu einem bildungsmäßigen und sozialen Anstieg. Doch es war auch ein mit Unterstützungen zugekaufter Einfluss der Geldgeber. Trotz der Zuwanderung aus vielen Teilen Europas, trotz vieler Sprachen und Kulturen konnte sich in der Region Radenthein das soziale System, das Bildungssystem und das Gesellschaftsystem im stetigen Wandel ebenso vervollständigen wie an der Aufklärung über demokratische Grundsätze zwischen Arbeitnehmervertretung und Firmenleitung gemeinsam festgehalten wurde.