Societas und corpus

Auf den Spuren einer Handelsgesellschaft als juristische Person im römischen Recht

ISBN: 978-3-7089-1620-0

Verlag: Facultas

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 23.10.20172017-10-23

Autoren: Mattiangeli Daniele


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 580

/Recht/Recht allgemein /Recht/Unternehmens- und Gesellschaftsrecht
PDF-Datenblatt
96,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Die Körperschaftlichkeit der Handelsgesellschaften bzw. die juristische Persönlichkeit im römischen Recht ist bis heute umstritten und nicht geklärt. Ziel dieser Arbeit ist es zu zeigen, dass bereits ab dem III. Jahrhundert v. Chr. Handelsgesellschaften mit einer körperschaftlichen Struktur existierten. Auf der Grundlage der Untersuchung der körperschaftlichen Struktur wird die Ähnlichkeit des römischen Konstrukts mit dem deutschen Konzept des Gesamthandgutes aufgezeigt, das von einigen Autoren als Vorgänger oder „Vorstufe“ der juristischen Persönlichkeit und von anderen als juristische Person gesehen wird. Sollte diese Arbeit neben den Zeugnissen von Kapitalgesellschaften eine juristische Persönlichkeit feststellen können, würde dies nebenbei auch erlauben, die römische Gesellschaft als kapitalistische, und nicht, wie heute vielfach angenommen, als präkapitalistische Gesellschaft einzuordnen.

Biografische Anmerkung

Priv.-Doz. Dr. Daniele Mattiangeli, LL.M. lehrt und forscht am Fachbereich Privatrecht der Universität Salzburg.