SWI-Spezial, Die österreichischen DBA nach BEPS

Die Auswirkungen des MLI und des OECD-MA 2017

ISBN: 978-3-7073-3859-1

Auflage: 1. Auflage 2018

Herausgeber: Bendlinger Stefan, Kofler Georg, Lang Michael, Schmidjell-Dommes Sabine

Verlag: Linde

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 29.03.20182018-03-29

Autoren: Turcan Laura, Hummer Martin, Siller Selina, Zöhrer Christiane, Ecker Fabian, ... alle anzeigen


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 192

/Steuern/Internationales Steuerrecht
Inhaltsverzeichnis anzeigen PDF-Datenblatt
Abo-Preis: 46,40 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Einzelpreis: 
58,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Anwendung und Auslegung der MLI: erstmals umfassend dargestellt

BEPS, MLI und das Update zum OECD-Musterabkommen 2017 verändern das DBA-Recht nachhaltig. Verfasst von einem Autorenteam aus Beratungspraxis, Wissenschaft und Finanzverwaltung zeigt Ihnen dieses Buch, welche Auswirkungen das MLI auf das österreichische DBA-Netz hat.

Ob in der nationalen Steuerrechtsordnung, oder im Recht der Doppelbesteuerungsabkommen: Einen neuen Weg um Steuervermeidungsstrategien international tätiger Konzerne einen Riegel vor zu schieben und Steuerschlupflöcher endgültig zu schließen bietet das ”Mehrseitige Übereinkommen zur Umsetzung steuerabkommensbezogener Maßnahmen zur Verhinderung der Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung“ (MLI). Von der OECD auf Grundlage von BEPS-Aktionspunkt 15 beschlossen und bereits von Österreich bereits ratifiziert, ermöglichst es einem Staat, seine DBA zu ändern, ohne dass es langwieriger bilateraler Verhandlungen bedarf. Was das für die Anwendung und Auslegung der österreichischen DBA bedeutet, erfahren Sie im ”SWI-Spezial, Die österreichischen DBA nach BEPS“.