Facebook Pixel

Unionsrechtskonformität des Urlaubsgesetzes

ISBN:
978-3-9904669-6-4
Verlag:
ÖGB Verlag
Land des Verlags:
Österreich
Erscheinungsdatum:
20.02.2024
Autoren:
Reihe:
Beiträge zu besonderen Problemen des Arbeitsrechts
Format:
Softcover
Seitenanzahl:
128
Ladenpreis
36,00EUR (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Lieferung in 3-4 Werktagen Versandkostenfrei ab 40 Euro in Österreich
Der Europäische Gerichtshof hat das Urlaubsrecht der Europäischen Union in den letzten Jahren stark geformt und den unionsrechtlichen Urlaubsanspruch sowohl in seinen Grundzügen als auch in bestimmten Bereichen konkretisiert. Zu untersuchen, wie sich diese Rechtsprechung auf die Unionsrechtskonformität des österreichischen Urlaubsgesetzes auswirkt, ist Zweck dieses Buches. Dazu werden zunächst die Grundlagen zum Jahresurlaub im Unionsrecht und im nationalen Recht erarbeitet und dargestellt. Anschließend werden die verschiedenen Spannungsfelder kapitelweise in jeweils drei Schritten abgehandelt: Zuerst wird die Unionsrechtslage zum jeweiligen Spannungsfeld anhand einer ausgewählten Entscheidung des EuGH aufgearbeitet und kritisch hinterfragt. In einem zweiten Schritt widmen sich die Kapitel sodann der korrespondierenden österreichischen Rechtslage, bevor in einem letzten Schritt eine Gegenüberstellung der beiden Rechtslagen folgt, aus welcher hervorgeht, ob und – gegebenenfalls – inwieweit das Urlaubsgesetz (nicht) unionsrechtskonform ist. Zum Abschluss werden schließlich die wichtigsten Ergebnisse der Untersuchung zusammengefasst, einer Schlussbetrachtung unterzogen und Handlungsempfehlungen für die Praxis formuliert.
Biografische Anmerkung
Hannah Rußegger ist als Universitätsassistentin (prae doc) im Arbeits- und Sozialrecht an der Universität Salzburg tätig und absolviert aktuell das Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften. Neben den Rechtswissenschaften hat sie auch Recht und Wirtschaft sowie Wirtschaftswissenschaften an der Universität Salzburg studiert. Für die Masterarbeit, die diesem Buch zugrunde liegt, wurde sie mit dem Förderpreis der Dr. Maria Schaumayer Stiftung sowie mit dem Wissenschaftspreis der Arbeiterkammer Salzburg ausgezeichnet.