Unternehmenskrise

Krisen erkennen. Krisen analysieren. Krisen bewältigen

ISBN: 978-3-7035-1385-5

Verlag: ÖGB Verlag

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 06.20092009-06

Autoren: Hauser Robert, Hons Helga, Höbart Gerhard, Mernyi Willi, Lang Roland, ... alle anzeigen

Reihe: Betriebsratsarbeit kompakt


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 304

/Wirtschaft/Wirtschaft allgemein
19,90 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Kurzarbeit, Bildungskarenz, Lohnverzicht, Kündigung, Arbeitsstiftungen - Betriebsräte stehen als Verhandlungspartner des Arbeitsgebers stark unter Druck: Wann ist die Lastenverteilung zwischen Arbeitgeber und ArbeitnehmerInnen fair, wann wird die Krise dazu benutzt, die Arbeitsbedingungen langfristig zu verschlechtern bzw. die Verantwortung für die Belegschaft auf die Allgemeinheit abzuwälzen? Die Vor- und Nachteile sowie die langfristigen Auswirkungen auf den Einzelnen von Kurzarbeit, Bildungskarenz, Arbeitszeit-Flexibilisierung, Lohnverzicht, Leiharbeit usw. werden von ExpertInnen dargestellt, weiters die Einrichtung von Arbeitsstiftungen, Auswirkungen von Insolvenz und AMS-Maßnahmen. Dieses Buch gibt dem Betriebsrat Hinweise, wie sich drohende Krisen frühzeitig in Bilanzen erkennen lassen und welche Informationsrechte über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens aufgrund der Gesetze dem Betriebsrat zustehen. Die Sorgen um die wirtschaftliche Lage des Unternehmens und die Arbeitsplätze belasten alle Beteiligten, wie in dieser Situation am besten mit Management und den KollegInnen kommuniziert werden kann, wann auch aktionistische Maßnahmen in Betracht zu ziehen sind und wie der Betriebsrat selbst den psychischen und körperlichen Stress bewältigen kann, sind weitere Schwerpunkte des Werks. Kurzum: Ein Überblick von Krisenfrüherkennung bis -bewältigung mit Checklisten, Tipps, weiteren Literaturhinweisen und AnsprechpartnerInnen in Gewerkschaften und Arbeiterkammern.