Sicher bestellen in der Corona-Krise:
Wir liefern weiterhin und versandkostenfrei in ganz Österreich. Auf Grund der hohen Nachfrage kann es jedoch vereinzelnd zu etwas längeren Lieferzeiten kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis! Mehr Informationen ...

UWG kompakt

ISBN: 978-3-7073-4060-0

Auflage: 2. Auflage 2019

Verlag: Linde

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 03.10.20192019-10-03

Autoren: Müller Walter


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 238

/Recht/Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht
Inhaltsverzeichnis anzeigen PDF-Datenblatt
45,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Topaktuell: Alle Neuerungen der UWG-Rechtsvorschriften

Die Rechtsvorschriften gegen den unlauteren Wettbewerb stellen nicht nur den fairen Wettbewerb zwischen Unternehmen sicher, sondern dienen auch dem Verbraucherschutz.

Mit der UWG-Novelle 2018 wurde die Richtlinie über den Schutz vertraulichen Know-hows und vertraulicher Geschäftsinformationen durch den österreichischen Gesetzgeber im UWG umgesetzt. Diese Umsetzung bringt einige Neuerungen, die im österreichischen Rechtssystem bisher unbekannt waren (In-camera-Verfahren und Verhältnismäßigkeitsprüfung, Interessensabwägung bei Unterlassungsansprüchen).

Die Neuauflage von ”UWG kompakt“ bringt Sie auf den neuesten Stand der Rechtsprechung, zeigt noch offene Zweifelsfragen auf und konzentriert sich dabei unter anderem auf folgende aktuelle Themen:

  • Unlautere Geschäftspraktiken
  • Irreführung
  • Vergleichende Werbung
  • Aggressive Geschäftspraktiken
  • Rufschädigung
  • Kennzeichenrecht
  • Schutz von Geschäftsgeheimnissen
  • Ankündigung von Ausverkäufen
  • Geoblocking
  • Rechtdurchsetzung
  • Gesetzes- und Richtlinientexte

Mit ”UWG kompakt“ haben Sie alle Änderungen der Rechtslage seit der UWG-Novelle 2007 in der Hand - mit zahlreichen Klarstellungen von Zweifelsfragen in der Rechtsprechung durch den EuGH und OGH, insbesondere zur Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken.