Facebook Pixel

Beihilferecht

Jahrbuch 2020
ISBN:
978-3-7083-1312-2
Verlag:
NWV im Verlag Österreich GmbH
Land des Verlags:
Österreich
Erscheinungsdatum:
08.04.2020
Format:
Softcover
Seitenanzahl:
551
Ladenpreis
72,00EUR (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Lieferung in 3-4 Werktagen Versandkostenfrei ab 40 Euro in Österreich
Das Jahrbuch Beihilferecht versteht sich als kombiniertes Informations- und Diskussionsmedium, das aktuelle Entwicklungen des Rechtsgebiets auf breiter Basis und für einen weiten Kreis an Nutzern aus Wissenschaft und Praxis dokumentiert und aufbereitet. Besonderes Augenmerk ist auf eine einfache Orientierung und das rasche Auffinden von Informationen im Text gelegt. Ein Überblicksteil informiert in Kürze über wesentliche Legislativakte, Urteile der Unionsgerichte und besonders interessante Entscheidungen der Kommission im Berichtsjahr. Im Beitragsteil des Jahrbuchs werden sodann ausgewählte Fragestellungen näher diskutiert. Im Jahr 2020 sind dies u.a. die Beihilfepolitik der neuen Kommission, neue Entwicklungen bei der Staatlichkeit, im Bereich Steuerbeihilfen sowie diverse Aspekte der Beihilfekontrolle, Beihilfedurchsetzung und der Rechtsfolgen bei Verstößen gegen das Durchführungsverbot.
Biografische Anmerkung
Herausgeber*innen: Thomas Jaeger / Birgit Haslinger Autor*innen: MMag. Dr. Arnold Autengruber Rechtsanwalt, Partner und stellvertretender Leiter der Praxisgruppe "Öffentliches Wirtschaftsrecht" bei CHG Czernich Haidlen Gast & Partner Rechtsanwälte, Innsbruck. Zudem ist er Universitätsassistent am Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre der Universität Innsbruck. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Öffentlichen Wirtschaftsrecht, insbesondere im Vergabe- und Beihilferecht. Dr. Johannes Barbist, M.A. (Limerick) Rechtsanwalt und Partner bei BINDER GRÖSSWANG Rechtsanwälte. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im öffentlichen Wirtschaftsrecht (einschließlich Beihilferecht), Energie- und Umweltrecht sowie in der Compliance-Beratung. Er ist Lehrbeauftragter an der Universität Innsbruck sowie Autor zahlreicher Fachbeiträge und Bücher in diesen Rechtsgebieten. David Eisendle, LL.M. (WU) Studierte in Wien, Hongkong und St. Gallen Wirtschaftsrecht und Internationale Betriebswirtschaft. Er ist als Rechtsreferent am Europäischen Gerichtshof in Luxemburg im Kabinett des Richters Andreas Kumin tätig (zuvor in den Kabinetten der Richterin Maria Berger sowie der Generalanwältin Juliane Kokott) und befasst sich schwerpunktmäßig mit Europäischem Steuer- und Unternehmensrecht. Mag. Stefanie Fasching Ist Universitätsassistentin am Institut für Rechtswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Fachbereich Öffentliches Recht. Dr. Birgit Haslinger, LL.M (LSE) Assoziierte Universitätsprofessorin und stellvertretende Vorständin des Instituts für Völkerrecht, Luftfahrtrecht und Internationale Beziehungen der Johannes Kepler Universität Linz. Im Jahr 2009/2010 studierte sie an der London School of Economics and Political Sciences mit Spezialisierung auf Public International Law. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Unionsrecht, insbesondere im europäischen Wettbewerbsrecht, im Humanitären Völkerrecht sowie im internationalen Luftfahrtrecht. Dr. Helene Hayden Richterin am Bezirksgericht Innere Stadt Wien und derzeit dienstzugeteilt im Bundesministerium für Justiz, Stabsstelle für europäische und internationale Ressortangelegenheiten. Den richterlichen Vorbereitungsdienst absolvierte sie insbesondere am Handelsgericht Wien, Bezirksgericht für Handelssachen und bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft. Zuvor war sie ua Mitarbeiterin und externe Lehrende am Institut für Europarecht, Internationales Recht und Rechtsvergleichung der Universität Wien. Dr. Elisabeth Hoffberger-Pippan Ist Universitätsassistentin am Institut für Völkerrecht, Luftfahrtrecht und Internationale Beziehungen der JKU Linz. 2018 verbrachte sie ein Forschungssemester an der Universidad Nacional Autónoma de Nicaragua. Ihre Schwerpunktthemen liegen im Bereich des Humanitären Völkerrechts sowie des Menschenrechtsschutzes. Von 2012 bis 2014 arbeitete sie überdies in der Abteilung Internationales Steuerrecht bei Deloitte. MMag. Dr. Stefan Huber, LL.M. Rechtsanwalt und Partner bei CERHA HEMPEL Rechtsanwälte GmbH, Wien, mit Schwerpunkten im öffentlichen Wirtschaftsrecht und Europarecht. Davor Tätigkeiten ua als Generalsekretär des Österreichischen Wissenschaftsrats, als Assistent am Institut für Europarecht und Völkerrecht (Universität Innsbruck) und für Staats- und Verwaltungsrecht (Universität Wien). Zahlreiche Publikationen zum öffentlichen Recht (mit besonderem Schwerpunkt im Universitäts- und Hochschulrecht) und Europarecht, Lektor an der FH Burgenland und der FH der WKW. Dr. Sandra Hummelbrunner Ist Referentin beim Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten/Abteilung Europarecht. Zuvor absolvierte sie das Doktoran