Bedingt durch unsere Jahresabschlussarbeiten können wir Ihre Bestellungen, die ab dem 20.12.2018 ab 11:00 Uhr eingehen, erst ab dem 3. Jänner 2019 zum Versand bringen. Wir bitten um Verständnis und wünschen frohe und besinnliche Festtage.

Bereicherung und Schadenersatz im Immaterialgüterrecht

Ein Beitrag zum Verhältnis zwischen Sonderprivatrecht und allgemeinen Zivilrecht

ISBN: 978-3-7097-0063-1

Verlag: Jan Sramek

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 05.06.20182018-06-05

Autoren: Schacherreiter Judith


Format: Einband - fest. (Hardcover)

Seitenanzahl: 194

/Recht/Schadenersatzrecht /Recht/Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht
PDF-Datenblatt
59,90 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Die immaterialgüterrechtlichen Sonderregelungen für Bereicherungs- und Schadenersatzansprüche sind Gegenstand einer Diskussion, in denen sich zwei Positionen gegenüberstehen: Vertreter des allgemeinen Zivilrechts kritisieren die Sonderbestimmungen als systemfremd und pochen auf die Kohärenz des Gesamtsystems, während Vertreter des Immaterialgüterrechts den Systembruch mit seiner praktischen Nützlichkeit rechtfertigen. Diese beiden Ansprüche schließen einander aber nicht aus. Vielmehr lässt sich gerade ihre Verbindung für die Weiterentwicklung des Rechtssystems fruchtbar machen. In diesem Werk wird am Beispiel des Immaterialgüterrechts gezeigt, dass es darauf ankommt, das allgemeine Zivilrechtssystem und sonderprivatrechtliche Regelungen in einen Dialog treten zu lassen, um praktische Nützlichkeit und theoretische Kohärenz zu verbinden und einzelfallbezogene Pragmatik im Rahmen eines widerspruchsfreien Gesamtsystems zu verwirklichen.