Das österreichische Patientenverfügungsgesetz

Ethische und rechtliche Aspekte

ISBN: 978-3-7046-5906-4

Herausgeber: Körtner Ulrich H.J., Kopetzki Christian, Kletecka-Pulker Maria

Verlag: Verlag Österreich

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 17.07.2007


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 256

36,95 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Behandlungsgebot oder Behandlungsverzicht? Das Patientenverfügungsgesetz 2006 stärkt die Autonomie der Patienten, zugleich sollen behandelnde Ärzte klar und leicht erkennen können, welche (haftungsrechtlichen) Konsequenzen ihre praktische Umsetzung hat. Die Autoren erörtern das Spannungsverhältnis zwischen Recht und Ethik und vergleichen die neue österreichische Regelung mit der Rechtslage in anderen Ländern, wie z.B. in Deutschland und den USA.

Biografische Anmerkung

Ulrich H.J. Körtner, Dr. theol., Universitätsprofessor für Systematische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien und Vorstand des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin der Universität Wien;Christian Kopetzki, Dr. me