Facebook Pixel

Demenz/Dementia

Anregungen zum Weiterdenken/Stimuli for Further Reflection
ISBN:
978-3-7089-1695-8
Verlag:
Facultas
Land des Verlags:
Österreich
Erscheinungsdatum:
30.01.2020
Reihe:
Bioethik in der Diskussion/Bioethics in Discussion
Format:
Softcover
Seitenanzahl:
142
Ladenpreis
23,60EUR (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Lieferung in 3-4 Werktagen Versandkostenfrei ab 40 Euro in Österreich
Dieser Band führt die Publikationsreihe „Bioethik in der Diskussion” fort, deren Beiträge Denkanstöße für einen sensiblen Umgang mit Fragen des Lebens geben. This is the second volume in the series “Bioethics in Discussion.” The essays in its different volumes aim to encourage thought on difficult issues that concern the future development of human life.
Biografische Anmerkung
Hrsg. Biographie Univ.-Prof. Dr. Sigrid Müller ist Universitätsprofessorin für Moraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Sie ist Mitbegründerin der Asscociation of Bioethicists in Central Europe und stellvertretende Vorständin des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin, das gemeinsam von der Medizinuniversität Wien und der Universität Wien getragen wird. Auf dem Gebiet der Bioethik leitet sie derzeit Forschungsprojekte zu Ärztlicher Indikationsstellung und Begleitung und Beratung und Begleitung in der Pränataldiagnostik. Prof. Dr. hab. Piotr Jan Morciniec (Universität Oppeln) ist Professor für Bioethik und Moraltheologie. In den Jahren 2010–2019 war er Vorstand des Instituts für Familienstudien und Leiter des Lehrstuhls für Bioethik und Sozialethik der Theologischen Fakultät der Universität Oppeln. Seit 2019 ist er Leiter des Lehrstuhls für Moraltheologie, Bioethik und Kanonisches Recht der Universität Oppeln. Er ist Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie und der Association of Bioethicists in Central Europe; Mitglied des Expertenteams zur Bioethik der Polnischen Bischofskonferenz; Chefredakteur der internationalen wissenschaftlichen Zeitschrift „Family Forum”; Autor von mehr als hundert originalen wissenschaftlichen Beiträgen und häufiger Gast in den Medien.