Wir bitten um Verständnis, dass es auf Grund von Inventurarbeiten zwischen Di., 21.11. und Mo., 27.11.2017 zu Verzögerungen beim Versand Ihrer Bestellung kommen kann.

Die sozialwissenschaftliche Erkenntnis

Ein Beitrag zur Methodik der Gesellschaftslehre

ISBN: 978-3-7046-6012-1

Verlag: Verlag Österreich

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 25.08.1999

Autoren: Seidler Ernst

Reihe: Forschungen aus Staat und Recht


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 283

49,90 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Von Günther Winkler umfassend und sachkundig eingeleitet, erschließt dieser Band der Forschungen aus Staat und Recht das Hauptwerk Ernst Seidlers, dessen Lektüre nicht nur Juristen, sondern allen Sozialwissenschaftern wärmstens empfohlen werden kann.Ernst Seidler (1862–1931) plädiert für eine empirisch-rationale Methode der Rechtswissenschaft. Damit stellt er sich in einen Gegensatz zu Kelsens formallogischen Apriorismus deduktiven Denkens. Seidlers sozialwissenschaftliche Denkweise ist empirisch rational induktiv, gebunden an das Recht als einen erfahrbaren Gegenstand. Sein erfahrungswissenschaftlicher Denkansatz, der auf die empirische Erfassung des Rechtes als Phänomen der sozialen Wirklichkeit abzielt, zeigt, daß die formale normativistische Theorie der reinen Rechtslehre dem Wesen des positiven Rechtes nicht gerecht werden kann.