Investitionsschutz im Mehrebenensystem

Eine rechtsvergleichende Untersuchung des Investitionsschutzes im Energiesektor durch den Energy Charter Treaty, das Grundgesetz, die EMRK und das Unionsrecht

ISBN: 978-3-7089-2017-7

Verlag: Facultas

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 17.06.20202020-06-17

Co-Verlag: Nomos

Autoren: Blandfort Fabian

Reihe: Studien zum internationalen Investitionsrecht


Format: Einband - fest. (Hardcover)

Seitenanzahl: 512

/Neuerscheinungen /Fachliteratur
PDF-Datenblatt
121,30 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Die Schiedsklagen ausländischer Investoren gegen mehrere europäische Staaten führen zu einer wachsenden öffentlichen Kritik am internationalen Investitionsschutzrecht. Dieses ist jedoch nicht isoliert, sondern innerhalb des normativen Mehrebenensystems, auf seine Legitimität hin zu würdigen. Im Rahmen eines funktionalen Rechtsvergleichs legt die Untersuchung dar, dass das Schutzniveau auf Tatbestandsebene zwischen den unterschiedlichen Rechtsquellen, welche je den Staat in seiner Regulierungsfreiheit beschränken, als im Wesentlichen gleich zu bewerten ist. Das Haftungsrisiko der Bundesrepublik im Rahmen der Investor-Staat-Streitbeilegung kann daher als gering gelten, solange sie ihre verfassungs- und europarechtlichen Schranken beachtet. Das Werk ist Teil der Reihe Studien zum Internationalen Investitionsrecht, Band 33.