Islamisches Strafrecht versus europäische Werteordnung

Ein Rechtsvergleich

ISBN: 978-3-7089-0595-2

Verlag: Facultas

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 04.2010

Autoren: Zehetgruber Christoph


Format: Buch

Seitenanzahl: 343

48,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Das Buch bietet eine fundierte juristische Auseinandersetzung mit einer sehr schillernden und Emotionen auslösenden Rechtsmaterie, dem „islamischen Recht“, welches bisweilen in der medialen Berichterstattung allzu einseitig dargestellt wird.
Im ersten Teil wird neben einer Einführung in die geschichtlich-theoretischen Grundlagen des „islamischen Rechts“ eine kompakte Darstellung der bedeutendsten Straftatbestände („hadd“-, „qisas“- und „diya“- sowie „tazir“-Delikte) samt prozessualen Fragen geboten, wobei den verschiedensten Meinungen der muslimischen Rechtsschulen Rechnung getragen wird. Im Rahmen dessen werden Vergleiche hinsichtlich der unterschiedlichen „Wertigkeit“ von Rechtsgütern im „islamischen“ und „europäischen“ Strafrecht gezogen. Im zweiten Teil wird untersucht, ob und in welcher Weise zwei unterschiedlich muslimisch geprägte Staaten (Ägypten und Iran) im Strafrecht und in ausgewählten Zivilrechtsbereichen „klassisches islamisches Recht“ zur Anwendung bringen und worin hierbei Unterschiede bestehen.
Ziel des Buches ist es, ein Verständnis für gänzlich anders gestaltete Regelungs- und Rechtssysteme zu erhalten und die Diversität und Unterschiedlichkeit innerhalb des muslimischen Rechts erkennbar und begreifbar zu machen.