Facebook Pixel

Sachenrecht

ISBN:
978-3-7073-4890-3
Auflage:
3. Auflage 2023
Verlag:
Linde Verlag Ges.m.b.H.
Land des Verlags:
Österreich
Erscheinungsdatum:
18.10.2023
Autoren:
Reihe:
Linde Lehrbuch
Format:
Softcover
Seitenanzahl:
188
oder
Hörerscheinpreis
32,00EUR

Für einen korrekt ausgefüllten Hörerschein benötigen wir bitte von Ihnen:


  • Name und Unterschrift des Vortragenden oder Stempel und Unterschrift des Instituts

  • Name, Matrikelnummer, Adresse und E-Mail der Hörerin/des Hörers
  • Name der Universität/Hochschule
  • gewünschtes Werk mit Hörerscheinpreis
  • Datum

Falls Sie mehrere Exemplare von einem Werk bestellen möchten, bitten wir darum alle Hörerscheine in einem Dokument hochzuladen. Der Upload ist auf ein Dokument beschränkt.


Die Berechtigung zur Inanspruchnahme des Hörerscheinpreises liegt laut § 8 Abs 1 Z 2 BPrG nur bei Eigenbedarf eines Hörers an einer Universität und einem vom Vortragenden unterschriebenen und mit dem Namen des Hörers versehenen Hörerscheins vor. Bei Bestellung in unserem Webshop ist der Hörerschein im Zuge des Bestellvorgangs upzuloaden.

Hörerschein herunterladen
Hörerschein herunterladen Hörerschein herunterladen
Ladenpreis
40,00EUR (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Lieferung in 3-4 Werktagen Versandkostenfrei ab 40 Euro in Österreich

Systematische Einführung in das österreichische Sachenrecht

Das Lehrbuch behandelt das österreichische Sachenrecht in Grundzügen. Die Orientierung am Gesetz und die Darstellung der Quellen, der Methoden sowie der historischen und systematischen Zusammenhänge stehen dabei im Vordergrund. Besonderer Wert wird auf die Anschaulichkeit des sehr abstrakten Teilgebietes gelegt. Dazu tragen insbesondere 18 kürzere und längere Beispiele sowie 23 Rechtsprechungszitate bei.

Der Verständlichkeit wird im Zweifel der Vorrang vor kasuistischer Detailtreue eingeräumt. Das rechtsdidaktische Werk soll Studierenden ein Grundverständnis des Sachenrechts vermitteln, die Entscheidung konkreter Fallvarianten wird aber bewusst nicht vorgegeben, sondern der Kompetenz der angehenden Juristinnen und Juristen zur eigenen methodentransparenten Lösungsfindung überlassen. Recht in seiner konkreten Anwendung wird somit nicht als fertiges Produkt dargestellt, sondern als ein gewachsenes, sich weiterentwickelndes und stets zu hinterfragendes System.