Sicher bestellen in der Corona-Krise:
Wir liefern weiterhin und versandkostenfrei in ganz Österreich. Auf Grund der hohen Nachfrage kann es jedoch vereinzelnd zu etwas längeren Lieferzeiten kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis! Mehr Informationen ...

Territoriale Beschränkungen im digitalen Binnenmarkt

Internetsperren durch Geoblocking im Lichte wettbewerbsrechtlicher, urheberrechtlicher, grundfreiheitlicher und grundrechtlicher Vorgaben des Unionsrechts

ISBN: 978-3-7083-1311-5

Verlag: NWV

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 20.04.20202020-04-20

Autoren: Achleitner Ranjana Andrea

Reihe: Recht und Praxis der EU


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 260

/Fachliteratur
PDF-Datenblatt
48,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Das Werk bietet eine umfassende und kritische Betrachtung des derzeit bestehenden unionalen Rechtsrahmens für Geoblocking und befasst sich ebenso mit rechtspolitischen Überlegungen zu Entwicklungsperspektiven des digitalen Binnenmarktes. Neben einer eingehenden Würdigung der diesbezüglichen Sekundärrechtsakte der EU wird der Frage nachgegangen, inwieweit das unionale Wettbewerbsrecht tatsächlich Abhilfe gegen Geoblocking-Maßnahmen zu schaffen vermag. Ebenso werden Lösungsansätze und alternative Handlungsmöglichkeiten der EU zur Beseitigung von Geoblocking im Online-Handel entwickelt. Das Providerhaftungssystem der EU steht angesichts der sich rasant entwickelnden Digitalisierung auf dem Prüfstand. Der Themenkomplex Geoblocking durch Staaten widmet sich daher der Frage nach der Ausgestaltung und Zulässigkeit der Inanspruchnahme von Access-Providern im Falle von Urheberrechtsdelikten und illegalem Online-Glücksspiel durch Sperrverfügungen bzw Sperrgesetze. Das Phänomen Geoblocking wird in seiner Gesamtproblematik und in interdisziplinärer Weise dargelegt, um praxisorientierte Ergebnisse zur Verfügung zu stellen.