Ungleichheit im aktuellen Diskurs

Tagung der Österreichischen Assistentinnen und Assistenten Öffentliches Recht

ISBN: 978-3-7097-0001-3

Herausgeber: Lütte, Lebesmühlbacher, Lehne, Muhrer, Horvath

Verlag: Jan Sramek

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 19.09.20132013-09-19

Reihe: Österreichische Assistentinnen und Assistenten Öffentliches Recht


Format: Einband - fest. (Hardcover)

Seitenanzahl: 165

/Recht/Arbeitsrecht
59,90 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Der gesellschaftliche und rechtswissenschaftliche Diskurs zum Thema Ungleichheit und Diskriminierung ist ein dynamischer und bezieht eine steigende Zahl von Lebensbereichen auch in die rechtswissenschaftliche Diskussion ein. AUS DEM INHALT: - Das Assistentenbild in der Gegenwart - Anspruch und Realität - Quoten im Wahlrecht - Auswirkungen des Antidiskriminierungsrecht auf die Loyalitätsobliegenheiten religionsgemeinschaftlicher Arbeitsverhältnisse - Gleichheits- und datenschutzrechtliche Fragestellungen mit der Einführung der elektronischen Gesundheitsakte - Regionale Selektivität im europäischen Beihilfenrecht - Ungleiche Gleichheitsprüfung? - Die Drittwirkung der geellschaftspolitischen Diskriminierungsverbote der Europäischen Grundrechtecharta - Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung im Beschäftigungsverhältnis - Diskriminierung von 'nicht freizügigkeitberechtigten' ÖsterreicherInnen und ihren ausländischen Familienangehörigen im Fremdenrecht? - Die 'Safeguard'-Klausel des § 124b UG im Fokus des unionsrechtlichen Diskriminierungsverbots. - 'Ungleichheit in der Wissenschaft' - Ergebnisse der Podiumsdiskussion MIT BEITRÄGEN VON: Georg Lienbacher (WU Wien) • Matthäus Metzler (Uni Linz) • Doris Wakolbinger (Uni Linz) • Thomas Riesz (Uni Linz) • Veronika Tiefenthaler (Uni Innsbruck) • Sebastian Scholz (WU Wien) • Christopher Frank (Uni Linz) • Yvonne Rogatsch (WU Wien) • Markus Grimberger (Uni Linz) • Elisabeth Berglez/Kerstin Gotthard (Uni Graz).