Unternehmensanleihen im österreichischen (Privat)recht

ISBN: 978-3-7007-6612-4

Auflage: 1. Auflage

Verlag: LexisNexis

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 14.09.2016

Autoren: Baier Julia

Mitwirkende: Recht Plus Universität Salzburg

Reihe: Monographie


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 294

Inhaltsverzeichnis anzeigen Cover speichern
54,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: ca. 2 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

In den letzten Jahren ist die Bedeutung von Unternehmensanleihen am europäischen, aber auch am österreichischen Kapitalmarkt stetig gestiegen. Nicht mehr allein Großunternehmen greifen auf diese Möglichkeit der Fremdfinanzierung zurück. Mittlerweile tun dies auch vermehrt mittelständische und kleinere Unternehmen. Gleichfalls wird die Unternehmensanleihe auch als Anlageprodukt immer interessanter. Dass der Rechtsrahmen für Unternehmensanleihen in Österreich in naher Zukunft vermehrt in den Blickpunkt juristischer Betrachtung rücken wird, ist abzusehen. Bislang erfolgte in der Judikatur und Literatur allerdings nur eine sporadische Auseinandersetzung mit der Thematik. Viele Fragen sind offen.

Die vorliegende Abhandlung hat zum Ziel, das rechtliche Konstrukt der Unternehmensanleihe im privatrechtlichen Umfeld, außerhalb des kapitalmarktrechtlichen Bereiches, mit dem man sich schon häufiger auseinandergesetzt hat, umfassend zu analysieren und dabei Problembereiche – auch im Hinblick auf die bereits seit über hundert Jahren bestehenden Sondergesetze, die Kuratorengesetze – aufzuzeigen. Darüber hinaus werden Lösungen für entdeckte Problematiken vorgeschlagen und es werden Überlegungen zu einem neu zu fassenden Anleihesonderrecht angestellt, die auch auf das neue Anleihesonderrecht in Deutschland – das Schuldverschreibungsgesetz 2009 – Bezug nehmen.

Biografische Anmerkung

Dr. Julia Baier studierte Rechtswissenschaften an der Paris-Lodron-Universität Salzburg und war dort als Universitätsassistentin am Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht sowie am Wissensnetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt tätig.