Sicher bestellen in der Corona-Krise:
Wir liefern weiterhin und versandkostenfrei in ganz Österreich. Auf Grund der hohen Nachfrage kann es jedoch vereinzelnd zu etwas längeren Lieferzeiten kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis! Mehr Informationen ...

Das Wahlrecht der Ersten Republik

Analyse der Wahlrechtsentwicklung 1918 - 1934 mit der Wahlordnung zur konstituierenden Nationalversammlung und Nebengesetzen.

ISBN: 978-3-214-09402-7

Verlag: Manz

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 04.20092009-04

Autoren: Strejcek Gerhard

Mitwirkende: Posch Gernot


Format: Buch

Seitenanzahl: 102

/Fachliteratur
PDF-Datenblatt
24,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Am 16. Februar 1919 fanden die Wahlen zur konstituierenden Nationalversammlung der Republik Deutschösterreich statt. Sie brachten – mit der Einführung des Frauenwahlrechts und des Verhältniswahlsystems – wesentliche Neuerungen für die staats- und gesellschaftspolitische Entwicklung. Das vorliegende Buch spürt diese politisch und juristisch spannenden Anfänge der heute selbstverständlichen Errungenschaften auf: - Wahlordnung zur konstituierenden Nationalversammlung (WKNV) o parlamentarische Entstehung der WKNV o Neuerungen und Schwächen der WKNV - Wahlordnung für die Nationalversammlung 1920 - Wahlrecht im B-VG 1920 - die erste „NRWO“: Wahlordnung für den Nationalrat 1923 - B-VG-Novelle 1929: Änderung der Wahlverfassung, Ständige Wählerverzeichnisse, Bürgerlistengesetz Im Anhang finden sich die WKNV und Nebengesetze im Wortlaut zum Nachlesen.