Das Wahlrecht der Ersten Republik

Analyse der Wahlrechtsentwicklung 1918 - 1934 mit der Wahlordnung zur konstituierenden Nationalversammlung und Nebengesetzen.

ISBN: 978-3-214-09402-7

Verlag: Manz

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 04.2009

Autoren: Strejcek Gerhard

Mitwirkende: Posch Gernot


Format: Buch

Seitenanzahl: 102

24,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Am 16. Februar 1919 fanden die Wahlen zur konstituierenden Nationalversammlung der Republik Deutschösterreich statt. Sie brachten – mit der Einführung des Frauenwahlrechts und des Verhältniswahlsystems – wesentliche Neuerungen für die staats- und gesellschaftspolitische Entwicklung.

Das vorliegende Buch spürt diese politisch und juristisch spannenden Anfänge der heute selbstverständlichen Errungenschaften auf:

- Wahlordnung zur konstituierenden Nationalversammlung (WKNV)
o parlamentarische Entstehung der WKNV
o Neuerungen und Schwächen der WKNV
- Wahlordnung für die Nationalversammlung 1920
- Wahlrecht im B-VG 1920
- die erste „NRWO“: Wahlordnung für den Nationalrat 1923
- B-VG-Novelle 1929: Änderung der Wahlverfassung, Ständige Wählerverzeichnisse, Bürgerlistengesetz
Im Anhang finden sich die WKNV und Nebengesetze im Wortlaut zum Nachlesen.