Die (Dritt-)Haftung von Ratingagenturen und anderen Informationsexperten

Zugleich ein Beitrag zur Auslegung der § 275 UGB, § 11 KMG, §§ 1300, 1330 ABGB, Art 35a EU-RatingVO

ISBN: 978-3-7046-7581-1

Verlag: Verlag Österreich

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 10.11.20162016-11-10

Autoren: Baumgartner Andreas

Reihe: Juristische Schriftenreihe


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 964

/Wirtschaft/Wirtschaft allgemein /Recht/Schadenersatzrecht /Recht/Unternehmens- und Gesellschaftsrecht
189,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Alles, was Sie zur Haftung von Ratingagenturen wissen müssen! In dieser Monografie wird die umstrittene Problematik der schadenersatzrechtlichen Haftung von Experten gegenüber Dritten (Nicht-Vertragspartnern) nach österreichischem Recht thematisiert. Der Fokus liegt dabei auf der Haftung von Ratingagenturen, insbesondere werden aber auch Abschluss- und Prospektprüfer in die Untersuchung miteinbezogen. Das Werk widmet sich daher nicht ausschließlich zivilrechtlichen Bestimmungen (insb § 1300 Satz 1, § 1330 Abs 2 ABGB), sondern behandelt auch die einschlägigen leges speciales des Unternehmensrechts (insb § 275 UGB, § 11 KMG) und deren Verhältnis zu den Normen des ABGB. Ziel der Monografie ist die Entwicklung eines Systems der Dritthaftung von Experten, in dem zivil- und unternehmensrechtliche Wertungen gleichermaßen berücksichtigt werden. Da seit 2013 speziell für die Dritthaftung von Ratingagenturen eine europarechtliche Haftungsnorm (Art 35a EU-RatingVO) besteht, die parallel neben dem nationalen Recht anwendbar ist, wird auch das Europarecht erörtert.

Biografische Anmerkung

Dr. Andreas Baumgartner, Institut für Unternehmens- und Wirtschaftsrecht, Universität Wien