Missbrauch der organschaftlichen Vertretungsmacht

ISBN: 978-3-7046-7626-9

Verlag: Verlag Österreich

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 29.12.20162016-12-29

Autoren: Zehentmayer Christoph

Reihe: Innsbrucker Schriften zum Unternehmensrecht


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 284

/Recht/Unternehmens- und Gesellschaftsrecht
PDF-Datenblatt
68,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Getreu dem Gesetzeswortlaut sind Beschränkungen der Organvollmacht Dritten gegenüber unwirksam. Dieser Grundsatz wird allerdings durch die Verwirklichung eines sogenannten Missbrauchs der organschaftlichen Vertretungsmacht empfindlich eingeschränkt. Der Autor erforscht eingangs die dogmatische Grundlage dieser Rechtsfigur und legt darauf aufbauend die den organschaftlichen Vertretungsmissbrauch begründenden Voraussetzungen und dessen Rechtsfolgen dar. Im Anschluss wird das praktisch überaus bedeutsame Zusammenspiel mit dem Verbot der Einlagenrückgewähr anhand der einschlägigen Judikatur analysiert und entsprechend dem hier vertretenen Ansatz gelöst. Abschließend erfolgt eine Auseinandersetzung mit den personellen Bereichsausnahmen der unternehmerischen Formalvollmachten. In diesem Zusammenhang offenbaren sich unter anderem hochinteressante Auswirkungen auf das Insichgeschäft des organschaftlichen Vertreters.