Theaterarbeitsgesetz

Kurzkommentar

ISBN: 978-3-7007-5860-0

Auflage: 1. Auflage, Stand: 01.06.2014

Verlag: LexisNexis

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 30.06.2014

Autoren: Scherff Dietrich

Reihe: Fachbuch


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 218

Cover speichern
39,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: ca. 2 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Die arbeitsrechtlichen Bestimmungen des seit 1. 1. 2011 in Nachfolge des Schauspielergesetzes geltenden Theaterarbeitsgesetzes (TAG) für die Arbeit an Bühnen wurden an sozialrechtliche Standards, nationale und europäische Rahmengesetzgebungen und andere juristische Normen, insbesondere bestehende Kollektivverträge angepasst. Das Gesetz orientiert sich jedoch weiterhin im Detail am (ganzjährigen) Spielbetrieb eines festen Hauses mit einem fixen Ensemble – eine Arbeitsform, die zwar noch die großen Häuser und Landesbühnen beschreibt, insgesamt jedoch zunehmend weniger der Arbeitsrealität von Arbeitnehmern entspricht. Der Spagat zwischen der Arbeitsrealität und der Forderung nach verpflichtender Anstellung konnte auch durch das neue TAG nicht gelöst werden. Dieser Kommentar stellt einerseits den Sinn des Gesetzes unter Berücksichtigung des Grundrechtes auf die Freiheit der Kunst, nämlich Rechtssicherheit für Bühnenarbeitsverhältnisse klar, und versucht andererseits die Anwendung des Gesetzes bzw dessen Ausweitung auf strittige Beschäftigungsverhältnisse im freien Bereich, bei Wanderbühnen und Tourneetheatern durch Analogie anzudenken. Da sich die arbeitsrechtliche Praxis in Theaterbetrieben auch maßgeblich an den für sie geltenden Kollektivverträgen orientiert, aus denen sich das neue TAG selbst abgeleitet hat, wurde als Musterkollektivvertrag auch der des Theatererhalterverbandes österreichischer Bundesländer und Städte aufgenommen.

Biografische Anmerkung

Der Autor: Dr. Dietrich Scherff ist Jurist und als früherer Eigentümer des ARD-Betriebsdienstes und nunmehr als Autor für Kompetenz und Aktualität der Kommunikation zwischen Gesetzgebung, Praxis und Rechtsanwendung auf dem Gebiet des Arbeits-, Abgaben- und Sozialversicherungsrechts verantwortlich.