Vertriebsverträge im Kartellrecht

Deutsche, österreichische und unionsweite Rechtspraxis vertikaler Vereinbarungen

ISBN: 978-3-7007-7152-4

Auflage: 1. Auflage

Verlag: LexisNexis

Land des Verlags: Österreich

Erscheinungsdatum: 31.08.20192019-08-31

Autoren: Wijckmans Frank, Tuytschaever Filip, Lorenz Moritz, Zellhofer Andreas

Reihe: Rechtspraxis


Format: Einband - flex. (Paperback)

Seitenanzahl: 588

/Neuerscheinungen /Recht/Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht
Cover speichern PDF-Datenblatt
97,00 EUR
(inkl. MwSt. zzgl. Versand)
kostenloser Versand innerhalb Österreichs

Sofort verfügbar

Lieferzeit: ca. 2 Werktage

Diese Seite drucken

Diese Seite weiterleiten

Beschreibung

Praktisch jeder Vertriebsvertrag enthält auch verschiedene Wettbewerbsbeschränkungen: Dazu zählen etwa Bestimmungen betreffend Preispolitik, Verkaufsgebiete und Kundengruppen, Aktivitäten im stationären und Online-Vertrieb sowie diverse Wettbewerbsverbote (wie insbesondere Verpflichtungen zu Alleinbezug, Mindestabnahme oder Markenexklusivität). Dies wirft regelmäßig die Frage auf, ob eine Freistellung durch die sog. Vertikal-GVO (VO (EU) 330/2010) möglich ist. Die Vertikal-GVO gilt für fast alle Arten von Vertriebsvereinbarungen – sie ist daher der erste, zentrale Ansatzpunkt bei jeder Vertragsgestaltung und -prüfung in diesem Bereich.
Dieses Buch analysiert die Bestimmungen der Vertikal-GVO in kompakter und übersichtlicher Form. Erstmals wird dabei die europäische, deutsche sowie österreichische Rechtspraxis gemeinsam berücksichtigt. Komplettiert wird die Darstellung durch Musterklauseln sowie Ausführungen zu den wesentlichen handels- und zivilrechtlichen Vorgaben für Vertriebsvereinbarungen in Deutschland und Österreich.
Das Werk richtet sich vor allem an Juristen in Unternehmen mit Vertriebsaktivitäten in Deutschland und Österreich sowie andere Rechtsanwender im Bereich des Vertriebsrechts.
Die Autoren sind erfahrene und renommierte Praktiker in diesem Rechtsgebiet und Partner namhafter Kanzleien mit Schwerpunkt im Kartell- und Wettbewerbsrecht.

Biografische Anmerkung

Prof. Frank Wijckmans ist Co-Head des Competition & EU Teams der Kanzlei contrast und Professor an der Brussels School of Competition, wo er zu vertikalen Vereinbarungen vorträgt.


Prof. Filip Tuytschaever ist Co-Head des Competition & EU Teams der Kanzlei contrast und unterrichtet Wettbewerbsrecht an der juristischen Fakultät der Universität Brüssel (VUB).


Dr. Moritz Lorenz leitet die kartell- und beihilferechtliche Praxis der Kanzlei Arnecke Sibeth Dabelstein. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der kartellrechtskonformen Gestaltung von Vertriebsverträgen und anderen vertikalen Vereinbarungen.


Dr. Andreas Zellhofer ist Leiter der Praxisgruppe Wettbewerbsrecht und IP/IT der Kanzlei Eisenberger & Herzog. Als ausgewiesener Experte in diesen Fachgebieten berät er in- und ausländische Unternehmen insbesondere bei der Strukturierung von Vertriebssystemen und zu sonstigen vertikalen Vereinbarungen.